PARIS/LUXEMBURG
LJ

„Salon Révélations“ in Paris auch mit dem Großherzogtum

Nach seiner ersten Ausstellung 2017 ist das Großherzogtum in diesem Jahr wieder bei der Kunsthandwerksbiennale, dem „Salon Révélations“ in Paris vertreten. Ausgestellt werden 23 Kunstschaffende. Großherzog Henri und Großherzogin Maria Teresa sowie das Erbgroßherzogliche Paar weihten bereits am Mittwoch den inzwischen 4. Salon im Grand Palais in Paris ein.

Bei der Eröffnung waren auch Kulturministerin Sam Tanson, der Minister für Mittelstand Lex Delles sowie die stellvertretende Direktorin für Bildende Künste am französischen Kulturministerium, Béatrice Salmon, anwesend.

Kunst schaffen und unterstützen

Bei der Gelegenheit erinnerte Kulturministerin Tanson daran, dass Kunstschaffende aus Luxemburg auch weiterhin sämtliche nötigen Hilfen erhalten werden. „Initiativen wie diese sind Impulsgeber für die Kunstszene des Großherzogtums“, meinte sie.

Mittelstandsminister Delles erinnerte derweil an das Potenzial des Kunsthandwerks für die Wirtschaft: „Das Handwerk ist das Rückgrat der Wirtschaft - das gilt auch für die Künste; diese Ausstellung zeigt die Vielfalt und Kreativität des Handwerks auf beeindruckende Weise.“

Die Ausstellung wird von der Organisation „De Mains de Maîtres“ unter Schirmherrschaft der Erbgroßherzogin betrieben und hat zum Zweck, das Kunsthandwerk des Großherzogtums im In- und Ausland zu entwickeln und zu fördern. Der „Salon Révélations“ hat noch bis zum 26. Mai geöffnet und bringt knapp 450 Aussteller aus 33 Ländern nach Paris. Erwartet werden fast 40.000 Besucher.