LUXEMBURG
PASCAL STEINWACHS

Zum Jubiläum von „Vor 6 Monaten: Bleift doheem“ veröffentlichte das „Wort“ gestern ein Gespräch mit Staatspremier Bettel, der hier ein für alle Mal klarstellt, dass in diesem Legislaturdings „weder eine Vermögens- noch eine Erbschaftssteuer“  eingeführt wird, womit sich  dieses Thema für die nächsten Jahrzehnte, also so lange wie das Großherzogtum von Bettel regiert wird, erledigt haben dürfte. Seinen pflegeleichten Siebentagebart, mit dem er wie eine Mischung aus Spaghettiwesternrevolverheld und Panzerknacker/Kater Karlo aussieht, trägt der Regierungschef übrigens immer noch, aber da er meistens eine Maske tragen muss, sieht das sowieso keiner.

Viel gesehen wurde hingegen der vorgestrige Auftritt von Auslandsminister Jean Asselborn bei „Meischberger“ (wie „lessentiel.lu“ Madame Maischberger titulierte), wo dieser den Österreichern im Zusammenhang mit der Flüchtlingskrise vorwarf, „durch die Gegend zu jodeln“ und statt Hilfe „Dixi-Klos“ zu schicken. Die sogenannte adr war darob derart entsetzt, dass sie sogleich in einer „Et huet sech elo ausgejodelt“ betitelten Mitteilung die Demission von Jean Asselborn forderte.
Apropos Jodeln: Für alle Jodelfreunde an dieser Stelle unser ultimativer Filmtipp „Unterm Dirndl wird gejodelt“, in dem Heidi es richtig krachen lässt. Toller Streifen...