PASCAL STEINWACHS

Da zeigte sich die Erzbistumszeitung aber gestern richtig geschockt, was das Arbeitspensum der diesjährigen etatentwurflichen Rapporteuse Joëlle Elvinger anbelangt, die sich „innerhalb eines Monats“ doch tatsächlich „mit 19 Organisationen“ treffen musste, und das alles nur wegen dem unverständlichen Zahlendings, das in einigen Monaten aber wahrscheinlich sowieso schon wieder kalter Kaffee (nicht zu verwechseln mit heißer Schokolade, dem langjährigen Lieblingsgetränk unseres Staatspremiers) sein wird.

Ein größeres Budget brauchen, dürfte demnächst aber auch die Tram, ist diese doch bereits einen Tag nach ihrer offiziellen Inbetriebnahme einer Entgleisung anheimgefallen. Das ist nun jedoch bereits die zweite Katastrophe im Zusammenhang mit dem neuen Schienenzeugs, war doch bereits am Eröffnungstag der Tram ein Plakat auf den Schädel der bemitleidenswerten Großherzogin gerasselt.

Am ersten Betriebstag lahmgelegt wurde aber auch die nagelneue Elektrofähre zwischen dem luxemburgischen Wasserbillig und dem deutschen Oberbillig, ließ sich doch die Landeklappe nicht mehr heben und senken. Bei diesem Wetter bleibt man ohnehin am besten zu Hause...