LUXEMBURG
PATRICK VERSALL

Printemps Musical vom 18. März bis 1. Juni

Seit über 30 Jahren ist das Musikfestival „Printemps Musical“ ein fester Bestandteil des nationalen Kulturkalenders. Auch für 2014 hat Robi Schuler, der „geistige Vater“ des Festivals eine gute Hand voll Stars aus dem Bereich Jazz und Worldmusic für Auftritte in diversen Locations in Luxemburg-Stadt verpflichtet.

Der Erfolg habe in den vergangenen Jahren keineswegs nach gelassen, hieß es gestern Morgen bei der Vorstellung der diesjährigen Auflage, die zwischen dem 18. März und 1. Juni über die Bühne gehen wird. Man habe jedoch in den letzten Jahren die zunehmende Konkurrenz durch Häuser wie z.B. die Philharmonie oder das hauptstädtische Atelier gespürt.

Offenes Ohr für die Kundschaft

Nichtsdestotrotz hat sich das Festival immer wieder gegen die zunehmende Konkurrenz behaupten können, da es sich immer an die wechselnden Bedürfnisse und Ansprüche seiner Kundschaft angepasst hat. Der „Printemps Musical“ hat immer wieder neue Nischen besetzt, neue Locations für die Konzerte entdeckt und ruht sich nie auf seinen Lorbeeren ausgeruht. Die Anzahl der Besucher sei in den vergangenen Jahren rückläufig gewesen, so Robi Schuler, man müsse aber auch bedenken, dass das Angebot an Konzerten in der jüngsten Vergangenheit stets zugenommen habe, so Schuler weiter. Mit dem Festival ist nämlich auch das Publikum gealtert: Die jungen Paare von einst haben heute Töchter und Söhne; da würden die Eltern manchmal auf das eine oder andere „Printemps“-Konzert verzichten, um dem Nachwuchs eine Karte für ein Rockkonzert zu kaufen, so die Macher gestern Morgen.
Das Programm unter www.printempsmusical.lu