LUXEMBURG
NICO PLEIMLING

Enovos setzt konsequent auf erneuerbare Energien

Obwohl weiterhin die Krise umgeht, die Rezession sich im Euro-Raum verstärkt und die Entscheidung, langfristig zu investieren, daher nicht unbedingt einfach ist, will sich der Strom- und Gasversorger Enovos, der auch im Energiehandel tätig ist, der aktuellen Situation stellen und die Herausforderung annehmen. Hat man in den letzten Jahren 60 Millionen Euro investiert, so wird die Summe in diesem Jahr sogar auf 80 Millionen Euro erhöht.

Unsicherheiten schnell lösen

Mit dem Geld will man künftig bis zu fünf Projekte pro Jahr umsetzen und sich an das ehrgeizige Ziel der Europäischen Union halten. Bis 2020 soll ja bekanntlich der Anteil der erneuerbaren Energien am Endenergieverbrauch auf 20 Prozent steigen. Derzeit fehle es aber in Europa an Koordination, unterstrich Jean Lucius, Geschäftsführer von Enovos am gestrigen Donnerstag. „Die Buchhaltung der Produktion zu rechtfertigen ist momentan extrem schwierig und daher ist die Entscheidung, langfristig zu investieren, nicht so einfach. Derzeitige Unsicherheiten auf europäischem Niveau müssen daher relativ schnell gelöst werden.“ Den Investitionsplan würde man konsequent weiterführen, so Jean Lucius. Seit 2009 hat Enovos viel in erneuerbare Energien investiert: Während die Kapazitäten bei den Wasserwerken schon damals ausgelastet waren und nur technisch verbessert werden können, wurde die Produktion von Biogas, Photovoltaikanlagen und in den Windparks sehr stark erhöht und das selber gesetzte Ziel von 150 Megawatt pro Jahr für 2012 wurde um 13,3 Einheiten überschritten. Die jährliche Produktion von erneuerbaren Energien hat sich von 2009 bis 2012 mehr als verdreifacht (siehe Grafik).

Mit 14 Gemeinden zusammengearbeitet

Einen großen Erfolg gab es auch mit der Initiative „Photovoltaik für Gemeinden“, erklärte Jean-Luc-Santinelli, Verkaufschef bei Enovos, das seit einigen Wochen Hauptsponsor des Nationalen Olympischen Komitees ist. „Wir haben im letzten Jahr mit 14 Gemeindeverwaltungen zusammengearbeitet und haben 19 Miteigentums-Photovoltaikinstallationen mit 320 beteiligten Kunden installiert. Mit den 1.500 Euro, die sie mit einer Garantie auf 15 Jahre investiert haben, ist es ähnlich, als wenn sie das Geld auf einem Sparbuch der Bank angelegt hätten, nur dass sie hier mehr ‚Zinsen‘ bekommen.“

Weitere großkalibrige Kunden an Land ziehen

Weiter kündigten die Verantwortlichen von Enovos den abgeschlossenen Vertrag mit einem großkalibrigen Kunden an, der nun zu 100 Prozent auf Biogas setze und bei dem es sich um eine Institution handele. Man würde nun hoffen, noch weitere solcher Kunden an Land zu ziehen. Außerdem wolle man noch mehr auf neue Produkte, wie e.mobility, Energiedienstleistungen und sogenannte Smart Applications setzen. Mit letzteren können Kunden in Zukunft beispielsweise ihren monatlichen Stromverbrauch abrufen.