PASCAL STEINWACHS

Da waren sich die beiden beigeordneten Chefredakteure der Erzbistumszeitung aber wieder mal absolut total uneinig. Derweil der eine vorgestern gehörig gegen die LSAP wetterte und darauf pochte, dass die CSV „die mit Abstand stärkste Fraktion“ bleibe, flickte der andere gestern der Wiseler-Partei am Zeug, dass es eine wahre Wonne war. So ergehe es letzterer „wie einem Fußballteam, dem ein 0:0 reicht und das dementsprechend uninspiriert agiert“, wobei die CSV „in den Schlussminuten plötzlich ein Gegentor kassiert und auf die Verliererseite“ geraten sei, und jetzt „verzweifelt auf die Nachspielzeit“ hoffe. Und dann würden „die Schwergewichte in der CSV“ „gebetsmühlenartig“ darauf verweisen, dass ihre Partei immer noch stärkste Fraktion in der Chamber sei, „obwohl die Volkspartei binnen zwei Wahlgängen 20 Prozent ihrer Sitze eingebüßt hat“. Der „Plan für Luxemburg“ sei indes „an seiner inhaltlichen Beliebigkeit“ gescheitert.

Einen tollen Artikel über die Koalitionsverhandlungen hatte gestern indes das „Tageblatt“: „Die Arbeitsgruppen stehen, die Gespräche beginnen. Die Vertreter von LSAP, DP und „déi gréng“ basteln seit gestern offiziell an einer Weiterführung der Dreierkoalition. Die Stimmung nach den ersten Sitzung: hervorragend“. Fehlt eigentlich nur noch gutes Wetter...