LUXEMBURG
JACQUELINE KIMMER

„Journée à demi-tarif“ am letzten „Fouer“-Tag

Noch heute und dann ist sie vorbei, die 675. „Schueberfouer“, die seit dem 21. August viele Besucher auf das Limpertsberger Glacis-Feld gelockt hat. Heute geht es auf dem Rummel noch einmal so richtig rund, wird doch von 11.00 bis 20.00 die traditionell am letzten „Fouer“-Tag abgehaltene „Journée à demi-tarif“ organisiert. Alle Fahrgeschäfte und Manegen funktionieren heute zum halben Preis.

Den offiziellen Abschluss der diesjährigen „Schueberfouer“ bildet dann ein großes, farbenprächtiges Feuerwerk, das heute Abend um 22.00 an der „roten Brücke“ („Pont Grande-Duchesse Charlotte“) abgebrannt wird. Deswegen werden von 20.00 bis 23.30 auf Limpertsberg mehrere Straßen für den Verkehr gesperrt werden, wie von der Stadt Luxemburg mitgeteilt wird. Das Viertel erreicht man durch die Rue des Glacis, die Rue Jean-Pierre Probst, die Rue Albert Unden und die Avenue de la Faïencerie (ab Rollingergrund). Vorbei ist die diesjährige „Schueberfouer“ dann um 01.00.

Alles in allem dürfte dann eine für alle Beteiligten - einerseits die Schausteller, die allen meteorologischen Widrigkeiten zum Trotz recht gute Geschäfte machten, sowie andererseits die zahlreichen Besucher, denen einmal mehr eine tolle Rummelveranstaltung mit zahlreichen Attraktionen und viel Abwechslung geboten wurde -, eine zufrieden stellende „Schueberfouer“ zu Ende gehen. „Fouer“-Fans müssen sich nun wieder gedulden bis zum 19. August 2016, wenn die 676. „Fouer“ ihre Pforten öffnet.