LUXEMBURG
IZ

Vom 28. April bis 1. Mai: Zehn Jahre „Festival Elsy Jacobs“ in Luxemburg

Auch in diesem Jahr wird wieder vom 28. April bis 1. Mai fest in die Pedale getreten - in Erinnerung an die erste Radsportweltmeisterin der Frauen, Elsy Jacobs. Am Dienstag wurde das Programm in Anwesenheit von Sportminister Romain Schneider und Hauptstadtbürgermeisterin Lydie Polfer von SaF Zéisseng-Präsident Claude Losch und Michel Zangerlé vorgestellt.

Los geht es mit einem Prolog von 2,8 Kilometer in der Stadt Luxemburg in Richtung Cessingen auf der gleichen Strecke wie im Jahr 2016. Dann stehen Steinfort und Garnich im Roadbook der Fahrerinnen. Antreten werden 114 Teilnehmerinnen aus 22 Nationen, darunter einige UCI-Mannschaften und die Nationalteams aus England, Frankreich, Norwegen und natürlich Luxemburg. Insgesamt sind es 19 Mannschaften, darin zu finden die Straßenweltmeisterin Amalie Dideriksen, die Gewinnerin der World Tour 2016, Megan Guarnier, und natürlich die Lokalmatadorin Christine Majerus. Als weitere Luxemburgerinnen sind Chantal Hoffmann, Elise Maes, Claire Faber, Anne-Sophie Harsch, Edie Rees, Laurence Thill oder auch Lara Carier gemeldet, die Zangerlé vorstelle.

Neu ist in diesem Jahr übrigens, dass das Rennen live bei apart TV übertragen wird, wie Präsident Losch verkündete.

Am 1. Mai findet dann die „Randonnée Elsy Jacobs“ in Garnich statt, mit drei unterschiedlichen Strecken: 100, 56 und 27 Kilometern. Der letzte Zieleinlauf in Garnich ist für 15.00 vorgesehen.

Mit dem „Mérite Elsy Jacobs“ wurde in diesem Jahr übrigens Michel Zangerlé (SaF Zéisseng) ausgezeichnet, der aktuelle Trainer von Christine Majerus und Trainer des Radclubs SaF Zéisseng. Sein ehrenamtliches Engagement und die unter ihm erreichten sportlichen Leistungen - vor allem im Hinblick auf den Frauensport - wurde hier gewürdigt.

Alle Infos unter www.elsy-jacobs.lu