LUXEMBURG
SVEN WOHL

16.383 Bürger haben 2019 an Erste-Hilfe Lehrgängen teilgenommen

Wenn es zu einem Herzinfarkt kommt, zählt jede Sekunde. Erste Hilfe kann hier wesentlich zu den Überlebenschancen des Betroffenen beitragen. Doch das Absolvieren der Erste-Hilfe-Lehrgänge in Luxemburg ist nicht obligatorisch. Dies stellen auch die Abgeordneten Josée Lorsché und François Benoy von „déi gréng“ fest. In ihrer parlamentarischen Anfrage schreiben sie, dass in Frankreich und Deutschland Möglichkeiten gefunden wurden, die Kurse obligatorisch zu machen.

Öffentliche und private Anbieter

In ihrer Antwort erklären Innenministerin Taina Bofferding (LSAP), Gesundheitsministerin Paulette Lenert (LSAP), Mobilitätsminister François Bausch (déi gréng) und Bildungsminister Claude Meisch (DP), wie sich die Bürger des Landes in dieser Hinsicht fortbilden können. Die Kurse unterstehen seit 2018 direkt dem „Corps grand-ducal d’incendie et de secours“ (CGDIS), genauer gesagt dem „Institut national de formation des secours“ (INFS). Neben ihnen dürfen auch dementsprechend akkreditierte Organismen diese Kurse anbieten. Von dieser Art gäbe es mittlerweile ganze 35 im Großherzogtum. Im vergangenen Jahr konnten so 1.516 Erste-Hilfe durchgeführt werden. An ihnen nahmen 16.383 Bürger teil, wobei die Minister keine genaueren Angaben zu deren Alter machen können. Dies sei aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht möglich. Die Minister weisen weiter darauf hin, dass Anstrengungen unternommen worden sind, um das Angebot auszubauen. Aktuell seien insgesamt 60 Ausbilder beim CGDIS im Rahmen dieser Erste-Hilfe-Kurse aktiv. Anders als in anderen Ländern ist der Besuch eines solchen Kurses nicht notwendig, um einen Führerschein zu erhalten. Die Minister geben in diesem Kontext zu bedenken, dass das Absolvieren eines solchen Kurses insgesamt 16 Stunden in Anspruch nehme, wobei es sich um die Mindestzahl der Stunden zum Erlernen eines Führerscheins der Kategorie B handele. Da bis 2023 der Erhalt der Führerscheine überarbeitet werden sollte, könnte man jedoch über eine Integration eines Erste Hilfe Lehrgänge nachdenken. In einigen Bereichen ist der Abschluss eines Erste Hilfe-Lehrgänge jedoch notwendig. Dies trifft beim Personal bei den Grundschulen zu, wo eine Bescheinigung vorliegen muss.