LUXEMBURG
CORDELIA CHATON

110 Zimmer von 345 sowie Konferenz- und Tagungsräume renoviert - starke Nachfrage

Das DoubleTree by Hilton in Dommeldingen hat sechs Millionen Euro in die Renovierung von 110 der insgesamt 345 Zimmer investiert. Darüber hinaus wurden auch Tagungsräumen und ein Konferenzraum für 80 Teilnehmer mit Rundum-Blick in der obersten Etage renoviert, dazu ein Ballsaal für 300 Gäste sowie ein zweites Restaurant mit 60 Plätzen im ersten Stock eröffnet. Das zweite Restaurant war nötig geworden, um den bis zu 700 möglichen Gästen Raum für das Frühstück sowie Speisen zu bieten.

Das 1985 errichtete Viersterne-Hotel gehört neben dem Hotel Royal zu den ersten auf diesem Niveau im Land und verfügt über 19 Etagen und 345 Zimmer. 235 Zimmer wurden bereits 2013 renoviert. Durch die Renovierung bietet das Hilton jetzt eine weitere Zimmerkategorie an, die über ein Wohnzimmer und eine Kochnische verfügt und besonders für Langzeitgäste geeignet ist. Diese 24 Zimmer werden auf monatlicher Basis vermietet.

„Wir haben für diese Art von Zimmern eine sehr starke Nachfrage seitens unserer Geschäftskunden, zu denen vor allem Konzerne gehören“, versichert Janine Kemp, Generaldirektorin des Hilton in Dommeldingen. Dazu zählen unter anderem Banken, Amazon, ArcelorMittal, Paypal und weitere Unternehmen. In der Regel haben diese Unternehmen bereits Abkommen mit dem Hotel.

Kemp will sich insbesondere durch den für Familienfeiern geeigneten Ballraum mit Platz für bis zu 300 Gäste eine weitere Kundschaft erschließen. Der Raum war bislang noch im Originalzustand geblieben und lockt jetzt mit festlichen Hussen und einem Blick über Luxemburg. Im Durchschnitt renoviert ein Hotel dieser Kategorie alle fünf bis sieben Jahre seine Zimmer.

Bislang nutzen vor allem Geschäftskunden das Hotel mit seinen 16 Tagungsräumen, das rund zehn Minuten von der Innenstadt sowie dem Flughafen entfernt liegt. Zum Flughafen gibt es einen kostenlosen Shuttle, in die Stadt öffentlichen Transport.

Das Hotel verfügt auch über einen Wellnessbereich, der einen Innenpool, eine Sauna und ein Fitnesscenter umfasst. Zu den weiteren Einrichtungen am Hotel gehören ein Businesscenter und Konferenzeinrichtungen.

Kemp stellt fest, dass sowohl der Tourismus als auch der Messetourismus und Geschäftskunden Faktoren sind, die sich in der Buchung niederschlagen. „In den vergangenen Jahren sind die Zahlen hier parallel zur Erhöhung der Veranstaltungen gestiegen“, erläutert Kemp. Das Großherzogtum hat mit dem Cluster MICE (Meetings, Incentives, Congresses, Events) eigens eine Plattform geschaffen, um den Wirtschaftsfaktor zu stützen, der derzeit 6,5 Prozent zum Bruttoinlandsprodukt beiträgt.

Kemp begrüßt das Gerücht, dass die Marriott-Gruppe das Hotel Alfa am Bahnhof übernehmen wird. „Das zieht das Niveau des Angebots nach oben und der Markt entwickelt sich weiter“, sagt sie selbstbewusst. Das Hilton Double Tree unterliegt dem Franchising.

2019 großes Jubiläum

Die Hilton-Gruppe selbst umfasst 15 Marken mit über 5.500 Hotels in 109 Ländern und setzt mehr als elf Milliarden Dollar um. Die DoubleTree-Bezeichnung nutzt die Gruppe für Hotels im Stadtbereich mit Geschäftskunden. 543 Hotels in 43 Ländern gehören dazu. Daneben gibt es noch Hilton, Hilton Garden Inn und Hilton Vacation. Zu den bekanntesten Fünf-Sterne-Häusern der Gruppe zählt das Waldorf Astoria in New York sowie die Carlton-Hotels.

Im kommenden Jahr feiert die Gruppe ihr 100jähriges Bestehen. „Dazu werden wir natürlich etwas veranstalten, aber was, wird noch nicht verraten“, lächelt Kemp.