CLAUDE KARGER

In den sozialen Netzwerken tummeln sich bekanntlich allerlei Possenreißer, die sich als reale Politiker ausgeben und erst auf den zweiten Blick als „not“-solche zu erkennen sind. So zwitscherte ein falscher Etienne Schneider dieser Tage ob der Aussage des Bosses der Genossen im Radio 100,7, dass dieser sich vorstellen könne, den amtierenden Wirtschaftsminister zu beerben schelmischerweise: „Ok, fuck it. I’m back. And I’ll stay. #alternativlos“. Derzeit scheint es jedenfalls eine Menge LSAP-Regierungskandidaten zu geben. Derweil spekuliert das „Land“ bereits über die privatberufliche Zukunft des roten Vizepremiers. Google-Direktor? Space-Mining-Tycoon? Jedenfalls: „Um Mound gëtt et keng Sondage!“, wie Skif&Dresch den Himmelsstürmer sagen lassen. Wieder in die Regierung stürmen will indes die CSV, die sich bislang in Oppositionsrunde Zwei mit allerlei atemloser Entrüstung über Gartenhäuschen und Minister-Mails im Gespräch zu halten versucht. Heute soll es bei einem Kongress in Rodange aber auch mal um Inhalte gehen. Ziel laut „Land“ „die malthusianische Wachstumsdebatte wieder aufgreifen, die der glücklose Kandidat Claude Wiseler vor zwei Jahren begann, aber dann im Wahlkampf vergaß“... Höchste Zeit jedenfalls, das Spitzenkandidatenrennen 2023 anzupfeifen, nicht wahr?