LUXEMBURG
LJ

Xavier Bettel und Guy Arendt besuchen Ausgrabungen der „Pirmesknupp“

Wie das Kulturministerium mitteilt, haben Premierminister Xavier Bettel (in seiner Funktion als Kulturminister) und Kultur-Staatssekretär Guy Arendt am Freitag die archäologischen Ausgrabungen der „Pirmesknupp“ in Kaundorf im Norden des Landes besucht. Die Ausgrabungen werden bis in die Römerzeit zurück datiert und wurden 1838 entdeckt.

Seit 1973 kümmert sich die Vereinigung „D’Poermesfrënn“ um die Erschließung der Ausgrabungen. So konnten 2012 und 2013 wichtige Zeugnisse der Römerzeit entdeckt und gemeinsam mit den Experten und Archäologen des „Centre national de recherche archéologique“ (CNRA) dokumentiert werden. Inzwischen sind Teile der Ausgrabung als nationale Denkmale eingetragen worden.

Engagement für Geschichte

Der Kulturminister und sein Staatssekretär konnten sich vor Ort über die interessanten Entdeckungen informieren lassen und dankten allen Helfern der Ausgrabungen für ihre hervorragende Arbeit. Xavier Bettel erinnerte bei der Gelegenheit, wie wichtig diese Ausgrabungen für die Entdeckung der Geschichte der Großregion seien: „Das Engagement für die Geschichte der Region und des Landes sind bemerkenswert“, meinte er. Besonders hob er das Engagement der vielen Studenten hervor. „Das zeigt das Interesse für unsere Vergangenheit.“