LUXEMBURG
LJ

Join/Motor Show in Kirchberg zog viele Besucher an

Zeitweilig war es übers Wochenende schwer zu sagen, ob das miese Wetter Schuld an dem Nebel war, der über dem Kirchberg waberte oder die PS-starke Action, die in und vor der Luxexpo über die Bühne ging. Für Augen - und Ohren - wurde bei der Join/Motor Show von Freitag bis gestern außerordentlich viel geboten. Neben spektakulären Fahrdemonstrationen auf zwei und vier Rädern, konnten Motorsportbegeisterte einmal mehr außergewöhnliche Sammlerstücke begutachten.

Großer Bahnhof für Motorräder

Wie zum Beispiel die Boliden aus der französischen Technologie-Schmiede Matra, die einst in den 1960ern und 1970ern ganz vorne in der Formel 1 mitmischten. Viel zu sehen hatten auch die Freunde teurer Luxus-Autos. Aber auch die Fans von Motorrädern kamen nicht zu kurz. Sie erwartete zu Ehren des 65. Jubiläums der Motorrad-Weltmeisterschaft eine Auswahl von einigen der legendärsten 500 Kubik-Rennmotorräder, darunter die Honda NSR V4 mit der Mick Doohan 1997 Champion in der Königsklasse wurde. Natürlich trägt neben den außergewöhnlich Fahrzeugen und den Shows zum Erfolg des unumgänglichen Rendez-vous für Motorsport-Interessierte bei, dass hier nicht nur leidenschaftlich untereinander gefachsimpelt werden kann, sondern auch gemeinsam mit Rennfahrern und Auto-Konstrukteuren.