LUXEMBURG/KIRCHBERG INGO ZWANK

„International Motor Show 2013“ lockte mit quietschenden Reifen und US-Star auf den Kirchberg

Auf Hochglanz polierte Boliden, quietschende Reifen,Gummigeruch in der Luft - was will der wahre Motorsportfreund mehr: Dies alles wurde wieder an drei Tagen bei der diesjährigen Auflage der „International Motor Show 2013“ geboten. Funkelnder Chrom und leuchtendeMänner- und auch Frauenaugen flankierten die Stände der Aussteller und deren Wagen in den Hallen der Luxexpo.

Die International Motor Show verwandelte das Gelände wieder in das angesagte Mekka für Automobil-Fans. Die auf dem Plateau Kirchberg mittlerweile fest etablierte Show mit ihren schon traditionellen vier Events (Euro Racing Show, Classic Car Show, Top Tuning Show und Live Motor Show) hielt spektakulär, was sie versprach - so konnten sich Motorsport-Freunde und das breite Publikum an Renn-Simulatoren versuchen, Fahrten in einem Drift-Auto gewinnen und Rennfahrer hautnah erleben.

„A-Team“ sorgt für rote Backen

Die Messe bot ihren Tausenden von Besuchern übers Wochenende unvergessliche Momente: Unter anderem besuchte der US-Schauspieler Dirk Benedict, besser bekannt als „Templeton Peck“ aus der Action-Serie „A-Team“, das Großherzogtum. „Ich finde es recht hübsch hier, auch wenn das Land nicht so schön groß ist wie bei mir zuhause!“, so Benedict bei der Autogrammstunde. „The Faceman Peck“ hatte erkennbar von seinem Serien-Charme nichts verloren und bescherte so manchem weiblichen Fan „rote Wangen“ (siehe Bild unten rechts). Ebenfalls war der Wagen des „A-Teams“, der „Helfer in der Not“, ein GMC Vandura 3500 HD, hier zu bewundern. Darüber hinaus wurde die hundertjährige Geschichte von Aston Martin beleuchtet und auch der Toyota TS030 Hybrid präsentierte sich in seiner ganzen Schönheit dem Publikum. Zum 50. Geburtstag wurde dem Porsche 911 mit einer Ausstellung gratuliert.
www.international-motorshow.com