LUXEMBURG
LJ

Das „Institut Supérieur de l’Economie“ hat neue Master im Angebot

Das „Institut Supérieur de l’Economie - Hochschule der Wirtschaft“ wurde von der Handelskammer gegründet, um auch Berufstätigen Bachelor - und Masterstudiengänge anzubieten. Die Studiengänge richten sich an berufstätige Personen in Luxemburg und der Großregion, die sich innerhalb ihres Unternehmens weiterentwickeln und ihre besonderen Kenntnisse durch einen Hochschulabschluss fundieren möchten. Unterstützt durch das Know-how und die Erfahrung mehrerer Partneruniversitäten sind die aktuellen Kurse der ISEC auf die Vermittlung grundlegender Kenntnisse in den Bereichen Betriebswirtschaftslehre und Management ausgerichtet.

Praxisnahes Studium

Gleichzeitig wird, durch die Verbindung zu den Arbeitgeberorganisationen und Unternehmen, ein praxisnahes Studieren sichergestellt, das sich an den Bedürfnissen der Wirtschaft orientiert. Bei der Zulassung wird der schulische und berufliche Werdegang jedes einzelnen Bewerbers berücksichtigt. Die Feststellung der Gleichwertigkeit von offiziellen Abschlüssen (Gymnasien, Fachschulen), nicht zertifizierten Ausbildungen oder von Berufserfahrung erfolgt durch ein entsprechendes Validierungsverfahren (VAE).

Zusammenarbeit mit Hochschulen im Ausland

So gibt es seit langen Jahren einen Bachelor und einen Master in „Business Administration“, die von der FOM Hochschule für Ökonomie & Management ausgestellt werden. Außerdem werden in Zusammenarbeit mit der „Université de Lorraine“ Master in Informatik und Innovation (MIAGE) und in Innovations- und Qualitätsmanagement angeboten, die über jeweils 24 Monate laufen. Die ISEC organisiert zudem mit der „ESCP Europe Business School“ einen „Executive Master“ für die Schulung von Führungspersönlichkeiten (die Gesamtdauer beträgt 15 Monate und die „Rentrée“ ist am 5. April) und mit der „ESCLSCA Business School Paris“ einen „MBA in Finance and Financial Instruments“ (auch hier sind es 15 intensive Monate, der Master wird am 29. März aufgenommen). Ein „Bachelor Manager de Chantier“ wurde auf Nachfrage des Bausektors gemeinsam von ISEC und „Institut de Formation Sectoriel du Bâtiment“ ausgearbeitet und im vergangenen Jahr akkreditiert.

www.isec.lu