CLAUDE KARGER

Die „Bild“-Zeitung verriet dieser Tage Manches über die erste Kommissionsbossin in spe, zu deren Freundinnen-Netzwerk auch die CSV-Abgeordnete und Ex-EU-Kommissarin Viviane Reding gehört. „Ursula hasst es, wenn Frauen untergebuttert werden. Sie will, dass Frauen genauso viel zählen wie Männer“, sagt die einstige Power-Frau, die von der Leyen zutraut „mächtigen Egos klare Ansagen zu machen“. Auf jeden Fall ist die Dame laut „Bild“ mächtig diszipliniert, neige sogar zum Perfektionismus, „außer beim Kochen, da beschränkt sie sich auf einfache Gerichte wie schnelle Nudeln“ und führe gar einen „asketischen Lebensstil“. „Wenn alle anderen nach einem langen Arbeitstag mit Wein oder Bier anstoßen, sagt sie: „Heute lasse ich es mal krachen und trinke Wasser mit Sprudel.“ Das ist ihre Art von Selbstironie“, schreibt „Bild“, die aber auch andere Seiten an der Plötzlich-Kommissionspräsident-Kandidatin kennt: „Wenn der Schlager „Komm, hol das Lasso raus. Wir spielen Cowboy und Indianer“ gespielt wird, singt sie textsicher mit“. Und so könnte es künftig in Brüssel doch noch lustiger werden als die Küsschen- und Kläpschen-Orgien, die Häuptling Juncker regelmäßig abhielt. Und Cowboy und Indianer wird dort sowieso dauernd gespielt.