PASCAL STEINWACHS

Da hatte die Erzbistumszeitung gestern aber einen tollen Scoop, hat sie doch „aus diplomatischen Quellen“ erfahren, dass Staatspremier Bettel im April einen neuen diplomatischen Chefberater bekommen wird, was für das Blatt insofern eine große Sache ist, da Xavier Bettel „in der Außenpolitik als wenig interessiert und oberflächlich wahrgenommen wird“, so dass „ein hochrangiger Berater durchaus über großen Spielraum verfügen“ könne. Allerdings räume Bettel „den persönlichen Affinitäten mit anderen Regierungschefs“ viel Wichtigkeit ein, „was den Spielraum von Beratern“ wiederum einschränke, so dass es letztlich also ziemlich egal ist, wer denn nun diplomatischer Chefberater des Premierchefs ist. Bettel selbst hat momentan sowieso ganz andere Probleme, lässt er sich doch - auf seiner Twitterseite finden sich entsprechende Bilder - einen Bart wachsen, so dass er, seine diplomatischen Berater werden sich, sofern vorhanden, wahrscheinlich die Haare raufen, inzwischen wie eine Mischung aus Clint Eastwood in seinen Spaghettiwesternjahren und Panzerknacker/Kater Karlo aussieht.

Und in Niedersachsen, da hat (laut www-„l‘essentiel“) eine kitzlige Frau einen Polizeieinsatz ausgelöst, weil sie beim Hornhautraspeln mehrfach aufgeschrien hat...