EHLERINGEN
GAST. SPECK

Abschlussfeier beim „VC Le Guidon Belvaux“

Zum Abschluss der Feierlichkeiten zum hundertjährigen Bestehen des „Vélo-Club Le Guidon Belvaux“ hatte die Vereinigung gestern Nachmittag zu einer akademischen Sitzung in den Ehleringer „Kulturschapp“ eingeladen.

Viele Gäste, unter ihnen Bürgermeister Georges Engel mit Mitgliedern des Schöffen- und Gemeinderates, FSCL-Präsident Jean Regenwetter sowie weitere Vertreter aus Sport und Politik hatten sich zu diesem Event eingefunden.

Nachdem Jhemp Biver, seines Zeichens Präsident des Organisationskomitees, alle Anwesende begrüßt hatte, ging das Wort an den „Député maire“. Dieser zeigte sich besonders stolz darüber, einen Verein wie den LGB in seiner Gemeinde ansässig zu wissen.

Belebung der Sportszene

Der trage mit seinen alljährlichen Events zu einer nicht zu verachtenden Belebung der Sportszene sowohl auf kommunaler als auch auf regionaler Ebene bei. Zudem zeigte der Redner sich erfreut über die Tatsache, dass das bestbekannte nationale Radrennen „Flèche du Sud“ seit einigen Jahren regelmäßig die Gemeinde Sassenheim durchquert oder gar als Etappenziel anfährt.

Sinn und Zweck des Radfahrervereins seien seit jeher und sind auch heute noch die gemeinsamen sonntäglichen Ausfahrten (Rallyes) sowie die sogenannten „Randonnées cyclistes“. Des öfteren, so Engel abschließend, würden die sportlichen Betätigungen mit einem Wiesen- oder Waldfest verbunden.

Kommt das Velodrom?

Jean Regenwetter lobte den Verein für seinen Beitrag, den er seit nun bereits hundert Jahren zum Erfolg des Radsports hierzulande leiste.

Nicht nur bei den Herren, sondern ebenfalls bei den Damen sei man als Dachverband für die Zukunft bestens gerüstet. Der Präsident des Luxemburger Radsport-Verbands FSCL fordert Investitionen in die Infrastruktur. In seinen Augen habe der Bau eines Velodroms Priorität. Dass es von unschätzbarem Wert wäre, darüber gebe es keine zwei Meinungen.

Das Training auf solch einer überdachten Bahn würde vor allem dem Nachwuchs unheimlich viel bringen.

So richtig mochte der Mann mit dem gezwirbelten Schnurrbart an die Errichtung einer solchen Sportstätte dennoch nicht glauben.

Fotoausstellung und Broschüre

Im Anschluss an den Festakt lud Jhemp Biver zur Besichtigung der am vergangenen Freitag eingeweihten Fotoausstellung „Exposition du Centenaire“ ein. Hier wird in Bild und Text anhand einer Kurzfassung über hundert Jahre Vereinsgeschichte berichtet. Zudem wies Biver auf die von Robi Feltz erstellte Broschüre über den „LGB“ hin.

Der Ehrenpräsident bringt auf etwa 60 Seiten die Vereinsgeschichte, erinnert an „vergessene“ Radfahrer, die seinerzeit die Landesfarben bei der „Tour de France“ würdig vertraten, und zieht Bilanz der vergangenen 100 Jahre. Seine Retrospektive ist illustriert mit einer Auswahl an Fotographien und Dokumenten aus dem reichen Fundus, den Nic. Peschong für die Ausstellung zusammengetragen hat. Das Buch ist zum Preis von 50 Euro beim Vereinspräsidenten Jean Lorang erhältlich (Rufnummer: 59 38 38).

Damals wie auch heute gab, und gibt es in den Reihen des „VC Le Guidon Beles“ einige hervorragende Rennfahrer, die zurzeit unter der Leitung von Guilio Allegrini und Alex Feltz den Vereinsfarben so manch gutes Resultat einfahren.

Für die musikalische Umrahmung des Events sorgte ein Blasquintett der Ehleringer Harmonie.