PASCAL STEINWACHS

Gut, dass es bei der CSV auch noch so vernünftige Menschen wie Pierre Lorang gibt, der als ehemaliger CSJ-Chef, früherer beigeordneter CSV-Generalsekretär und aktueller Wortführer der Denkfabrik „Dräikinnegsgrupp“ entsetzt ist, was seine Parteikollegen in den letzten Tagen so alles in Sachen Platzverweis von sich gegeben haben. Seinem Ekel machte Lorang dann auch gestern auf Twitter Luft, wo er der Sache gleich drei Tweets widmete: „Ein #Platzverweis für Bettler und Obdachlose ist weder christlich noch sozial“, „Der PPP (#Platzverweis für populistische Politiker) wäre dagegen sehr hilfreich“, und „‘Subjektives Unsicherheitsgefühl’ ist: 1) sprachlicher Unfug; 2) ein Begriff, der in der Juristerei nichts zu suchen hat“.

Die Faxen dicke hat aber auch Ex-CSV-Präsidentin, Ex-Ministerin und Ex-RTL-Mitarbeiterin Erna Hennicot, die sich in ihrem Blog gehörig über RTL aufregt: „Wehren kann sich das Publikum da nur mit ABSCHALTEN!“

Und auf der Webseite von Radio Bremen, da wird Jean Asselborn, der am heutigen Samstag Ehrengast in Bremen ist, auch als begeisterter Radler vorgestellt: „Dabei tarnt er sich öfters mit einem neuen Helm, damit die Leute ihn nicht gleich erkennen und er nicht so oft Hände schütteln muss“. Ein richtiger Teufelskerl, dieser Asselborn...