LUXEMBURG
PASCAL FRANKENWACHS

Dort, wo Großherzogs und Außenminister Asselborn gerade erst waren, nämlich in Japan (unter anderem zur Krönung des neuen Kaisers, nun sind sie aber wieder hier), dort verbrachte Kardinal Hollerich (leider wurde er in Differdingen geboren) über 20 Jahre seines Lebens. Wie Hollerich nun der Kardinalszeitung verriet, sei es auch immer der Traum des Papstes gewesen, „Missionar in Japan zu werden“, was aber nicht geklappt habe, so dass er „mehr Glück als der Papst“ gehabt habe, aber wenn Hollerich weiterhin derart die Karriereleiter hinaufsteigt wie er das bislang getan hat, dann wird er eines Tages auch noch Papst, und in den Himmel dürfte er mit Sicherheit auch noch aufsteigen.

Dem „Wort“ hat er dann auch noch verraten, dass er jetzt in Rom von Japanern gesagt bekommen habe, dass er „japanisch aussehen“ würde. Sein Aussehen hätte „sich im Augenbereich auch an das Japanischsein angepasst“ während seiner Zeit dort, aber er sei trotzdem Luxemburger geblieben. Da hat wohl einer etwas zu arg am Weihrauchfass geschnüffelt.

Nicht ganz so lustig indes die gestrige Schlagzeile im „Postillon“: „Nicht totzukriegen: Zombiekostüme auch dieses Halloween der große Renner“. Happy Pooky Night...