LUXEMBURG
LJ

18 Fragen an die LSAP-Abgeordnete aus dem Osten Tess Burton

Für unsere diesjährige Sommerserie ließen wir einer Reihe von Politikern eine Reihe von Fragen per Email zukommen, von denen die meisten auf dem berühmten Fragebogen von Marcel Proust beruhen. Befragt wurden neben den Regierungsmitgliedern in erster Linie die Fraktionsvorsitzenden beziehungsweise die Gruppenanführer der im Parlament vertretenen Parteien sowie die Parteipräsidenten respektive die Parteisprecher.

Wir ließen den Fragebogen auch der jungen LSAP-Abgeordneten Tess Burton zukommen. Immerhin steht im Raum, dass Arbeitsminister Nicolas Schmit, dem schon länger Amtsmüdigkeit und Ambitionen nachgesagt werden, auf einen europäischen Posten wechseln zu wollen, Platz macht: Im Juli bestätigte sich, dass Schmit für Henri Grethen an den Europäischen Rechnungshof wechseln soll. Burton könnte demnach, aus Schmits Wahlbezirk Osten kommend, in die Regierung nachrücken. Die 31-Jährige studierte in Köln Kommunikation und Marketing. Sie wurde 2013 erstmals in die Abgeordentenkammer gewählt und gehört seit 2011 dem Gemeinderat von Grevenmacher an.

Was war in Ihren Augen das wichtigste politische Dossier in der zurückliegenden Kammersession?

Tess Burton In den vergangenen Monaten wurden sehr viele wichtige Gesetze im Parlament verabschiedet. Ein politisches Dossier, welches ich gerne hervorheben möchte, waren die verschiedenen Gesetze, die zusammen die Trennung von Kirchen und Staat beschlossen haben beziehungsweise beschließen.

Welches sind für Sie die Prioritäten für die Rentrée?

Burton Die Verabschiedung der Reform des Elternurlaubs. Diese Flexibilisierung gepaart mit den anderen familienpolitischen Maßnahmen der aktuellen Regierung ermöglichen eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf und führen in diesem Sinne zu deutlich mehr Lebensqualität für Eltern und Kinder.

Wohin fahren Sie in den Urlaub, und warum?

Burton Dieses Jahr stehen nur Kurztrips auf der Agenda. Ein Ferienwochenende, welches noch bevorsteht, ist wie jedes Jahr das gemeinsame Wochenende mit Freunden in einem Ferienhaus an der holländischen Küste.

Was haben Sie sich in sportlicher Hinsicht für den Urlaub vorgenommen?

Burton Öfters mit dem Fahrrad unterwegs zu sein.

Welche Bücher planen Sie, im Urlaub zu lesen?

Burton Die Auswahl ist noch nicht gänzlich getroffen.

Was ist für Sie das vollkommene irdische Glück?

Burton Vollkommenheit gibt es wohl nicht, aber mit Familien und Freunden gemeinsam an einem Tisch sitzen und gesellige Stunden miteinander verbringen, kommt dem Glück ziemlich nahe.
Welche Fehler entschuldigen Sie am ehesten?

Burton Die Fehler, für die man sich entschuldigt.

Was ist für Sie das größte Unglück?

Burton Einen geliebten Menschen zu verlieren.
Ihre liebsten Romanhelden?

Burton In meiner Jugend waren es die „fünf Freunde“ (siehe Lieblingsautor), heute gibt es für mich keinen speziellen Romanhelden.

Ihre Lieblingsgestalt in der Geschichte?

Burton Nelson Mandela

Ihre Lieblingshelden in der Gegenwart?

Burton Menschen, die anderen Menschen in Not helfen.

Ihr Lieblingsmaler?

Burton Sylvie Seil, eine Malerin, die ich anlässlich einer Kunstausstellung im Institut Saint Joseph in Betzdorf für mich entdeckt habe.

Ihr Lieblingsautor?

Burton Heute gibt es niemand im Speziellen, in meiner Jugend war es Enid Blyton.

Ihr Lieblingskomponist?

Burton Habe ich nicht.

Ihre Lieblingsbeschäftigung?

Burton Zeit mit Freunden und Familie verbringen.

Ihr Hauptcharakterzug?

Burton Immer aktiv, ich arbeite immer an mehreren Projekten gleichzeitig.

Ihr größter Fehler?

Burton Siehe Hauptcharakterzug: Ich bin immer in Bewegung, kann nicht untätig sein.

Ihre gegenwärtige Geistesverfassung?

Burton Zufrieden und gelassen.