LUXEMBURG
STEVE KUGENER

2Raumwohnung und der Sound der fetten Großstadt

Im September letzten Jahres veröffentlichte das Berliner Electro-Pop Duo 2Raumwohnung ihr neues Meisterwerk „Achtung Fertig“, mit dem sie am achten März in der Rockhal zu Gast sein werden.

Das Journal hat sich mit Inga Humpe und Tommi Eckart über die neue Platte und die bevorstehende Zusatztour unterhalten.

Vier Jahre mussten die Fans auf ein neues Album warten. Habt ihr eine kreative Pause gebraucht?

2Raumwohnung Das war keine richtige kreative Pause, es lag eher daran, dass wir nach dem vorherigen Album LASSO noch sehr lange live gespielt haben. Wir waren unter anderem auch in China und Südafrika. Aber tatsächlich war das Schreiben der neuen Songs anfangs gar nicht so einfach. Wir sind dann nach Los Angeles geflogen, um dort in einer neuen Umgebung zu arbeiten und das hat dann auch richtig gut funktioniert. Der Kreativmotor lief vom ersten Tag an bestens!

Die neue Platte klingt wieder viel mehr nach Electro-Pop, wie wir es von früheren Alben kennen. Gibt es dafür einen speziellen Grund?

2Raumwohnung Ja, wir wollten auf alle Fälle wieder elektronischer klingen! In Kalifornien wurde uns bewusst, was für eine hohe Anerkennung elektronische Musik aus Deutschland genießt und wie wenige Elektronikbands es aktuell eigentlich gibt.

Viele Eurer Songs handeln von Gefühlen und Beziehungen. Darf man fragen, ob die Texte persönlicher Natur sind oder eher fiktiv?

2Raumwohnung Das sind natürlich alles Gefühle und Situationen, die uns nicht unbekannt sind, aber die Texte sind auch nicht autobiografisch. Wir versuchen, in unseren Songs Themen und Situationen zu behandeln, die jeder kennt und jeder verstehen kann. Aber natürlich lässt man auch persönliche Eindrücke in die Songs einfließen, wie z.B. bei dem Stück „Ich dich auch“ wo wir versucht haben den Sound der fetten Großstadt wiederzugeben, in der wir das Album produziert haben (L.A.).

Generell kann man sagen, dass „New Wave“ wieder total in ist. Immer mehr junge Bands greifen wieder auf den Synth-Sound der 80er zurück. Ihr hingegen klingt zwar elektronischer, habt Euch aber von dem typischen Wave-Sound distanziert. Wieso?

2Raumwohnung Für die jungen Bands ist der New Wave interessant und auch irgendwie neu. Wir hatten eher das Gefühl, uns zu wiederholen, daher experimentieren wir gerne mit neuen und frischen Sounds. Klar gibt es sicher immer wieder wavige Momente, wie bei dem Song „Gut“, aber wie Franz Ferdinand oder Icona Pop zu klingen, steht definitiv nicht auf unserer Wunschliste.

Ihr gebt jetzt im März eine Zusatztour. Deswegen gehe ich davon aus, dass die Fans das neue Album mögen und es ihnen und auch Euch live Spaß macht?

2Raumwohnung Ja! Der erste Teil unserer Tour war praktisch komplett ausverkauft. Daher haben wir beschlossen, noch mehr Konzerte zu geben, damit jeder die Möglichkeit hat, uns live zu sehen und zu hören. Die Fans haben das neue Album gefeiert und wir feiern gerne mit!


Tickets: www.rockhal.lu