LUXEMBURG
PATRICK WELTER

Das Luxembourg City Tourist Office kann eine ausgesprochen positive Bilanz für 2013 ziehen

Das Jahr 2013 war für das Luxembourg City Tourist Office (LCTO) ein ausgesprochen erfolgreiches, entsprechend gut gelaunt war LCTO-Präsident Marc Angel bei der Eröffnung der ordentlichen Jahreshauptversammlung des LCTO.

Die Regierung wurde durch Staatssekretärin Francine Closener vertreten, da der Bereich Tourismus seit dem Regierungswechsel im Wirtschaftsministerium angesiedelt ist. Angel dankte zunächst nach allen Seiten, bevor er an die wichtigen Momente und Daten des Jahres 2013 erinnerte: Den Präsidentenwechsel von Roland Pinnel zu Tom Bellion, das achtzigjährige Bestehen des LCTO und der 1.050 Geburtstag der Stadt Luxemburg. Marc Angel betonte seine Unterstützung für das von Tom Bellion gesetzte Motto
„Tradition, Innovation, Kooperation“.

Rasantes Wachstum in allen Bereichen

Die Erläuterungen des Jahresberichts übernahm dann Tom Bellion, der zunächst feststellte, dass es sich bei den, vom LCTO vorgestellten Zahlen um eine mengenmäßige Erfassung von Daten handele, die aber nicht die Standards einer wissenschaftlichen Studie erfüllten.

Trotz des ehrenwerten Einwands von Bellion sprechen die Zahlen für sich. Im Jahr 2013 konnte das LCTO an verschiedenen Stellen, wie den Bock- und den Petruss-Kasematten oder der Tourist-Info am Knuedler, insgesamt 600.686 Kontakte verzeichnen, rund 35.000 mehr als im Vorjahr.

Allein die Zahl der Besucher der Tourist-Info stieg um 5,72 Prozent an, die Gesamtzahl lag bei 189.403 Kontakten. Die „Luxembourg Jackets“, die bunte Truppe an Studenten, die mit dem Slogan „Frag mich“ in der Hauptsaison in der Stadt unterwegs ist, wurden 42.759 Mal angesprochen.
Bellion betonte, dass die „Jackets“ in der gesamten Region ein Alleinstellungsmerkmal der Stadt Luxemburg bei der Betreuung von Touristen sind. Allein in den Monaten Juli und August wurden die „Jackets“ jeweils mehr als 16.000 Mal angesprochen.

Die Bock- und die Petruss-Kasematten verzeichneten 2013 gemeinsam 123.524 Besucher, 2012 waren es noch 111.171 gewesen. Wie nicht anders zu erwarten, war auch dort der August der „stärkste“ Monat mit 25.000 Gästen.

Stadtführungen in 19 Sprachen

Ein besonderer Erfolg sind die Stadtführungen. Davon wurden im letzten Jahr 6.125 organisiert, allein im Monat September waren es 831. An allen Stadtführungen in insgesamt 19 Sprachen nahmen 245.000 Touristen teil. Die drei Hauptsprachen bei den Stadtführungen waren Deutsch, Englisch und Französisch.

Das LCTO beschäftigt sich aber nicht nur mit dem „normalen“ Tourismus, es leistet auch über das „Luxembourg Convention Bureau“ Hilfestellungen bei der Organisation von Kongressen und Tagungen. Dort wurden 531 Anfragen bearbeitet und 78 Veranstaltungen mit einer mittleren Übernachtungszahl von 2,55 Nächten organisiert. Beim Kongresstourismus liegt der mittlere Zimmerpreis bei 139,51 Euro für eine Übernachtung mit Frühstück.

535 Kulturveranstaltungen wurden vom LCTO im Jahr 2013 organisiert, darunter allein 185 Konzerte auf der Place d’Armes.

Das liebe Geld

2013 verfügte das LCTO über Einnahmen von 5.709.248 Euro. Die Mehrheit waren Zuschüsse, davon stammten 4,35 Mio. Euro von der Stadt Luxemburg, weitere 66.500 Euro vom Kultur- und noch einmal 61.000 Euro vom Wirtschaftsministerium. Auf der Ausgabenseite fielen u.a. Personalkosten von 2,66 Mio. Euro und Kosten für Kulturveranstaltungen in Höhe von 1,74 Mio. Euro an. Die Gesamtausgaben des LCTO beliefen sich für 2013 auf 5.546.312 Euro.