LUXEMBURG
LJ

Zwei Personen im Ausweisungszentrum untergebracht

Am Mittwochmorgen gegen 8.00 wurde die Unterstützung der Polizei vom Hygienedienst der Stadt angefordert. Ursache hierfür war eine größere Putzaktion, die von schlafenden Landstreichern in der Straße „Dernier Sol“ behindert wurde. Nach dem Weckdienst führten die Beamten eine Kontrolle der Personalien durch. Wie die Polizei gestern mitteilte, stellte sich hierbei heraus, dass eine Person zur nationalen Fahndung ausgeschrieben war und diesbezüglich das Außenministerium sowie die Abteilung der Fremdenpolizei zu benachrichtigen sei. Nach Rücksprache mit den zuständigen Verwaltungen wurde der Mann in das Ausweisungszentrum überstellt.

Am Mittwochabend gegen 21.10 wurden Sicherheitsbeamte mit einem Mann auf der Dienststelle am Bahnhof vorstellig und gaben an, dass sie angepöbelt und gestoßen wurden. Des Weiteren war der Fahrgast ohne Fahrschein unterwegs.

Wilde Spuckaktionen

Der Mann zeigte sich gegenüber den Beamten nicht kooperativ und spuckte in der Empfangshalle auf den Boden. Der Mann konnte sich lediglich mit einem abgelehnten Asylantrag aus einem anderen Land ausweisen. Auch in diesem Fall wurden das zuständige Ministerium sowie die Fremdenpolizei in Kenntnis gesetzt. Auf Anordnung wurde der Mann im Ausweisungszentrum untergebracht.