LUXEMBURG
LJ

Am 28. September öffnen sich eine Reihe von Institutionen dem Publikum

Am 28. September bietet sich den Bürgern die Gelegenheit, in die Kulissen von Legislative, Exekutive, Judikative und andere Einrichtungen zu blicken.

Denn an diesem Tag laden elf Institutionen zwischen 10.00 und 18.00 zu einem Tag der Offenen Tür ein, der dieses Jahr im Zeichen von 100 Jahren allgemeines Wahlrecht steht.

Nicht nur die Gebäude der teilnehmenden Institutionen stehen dabei offen, sondern die Bürger können vor Ort auch einige deren Vertreter treffen, um sich über deren Aufgaben zu informieren.

„Theater an der Chamber“

Ganz außergewöhnlich wird jedenfalls der Tag in der „Chamber“. Denn hier wird die Sitzung nachgespielt, die 1919 zur Verallgemeinerung des Wahlrechts führte.

Das Theaterstück, das von Frank Hoffmann, dem künstlerischen Leiter des „Théâtre national du Luxembourg“ inszeniert wurde, dauert jeweils 50 Minuten.

Vorstellungen sind um 11.00, 14.00 und 16.00 vorgesehen. Reservierungen sind nicht möglich und das „Chamber“-Plenum wird während der Aufführung auch nicht zugänglich sein.

Das Wahlrecht steht vom 27. September 2019 bis zum 6. September 2020 auch im Mittelpunkt einer Ausstellung im Nationalen Kulturhistorischen Museum. Das Programm von „#wielewatmirsinn – 100 Joer allgemengt Wahlrecht zu Lëtzebuerg (1919– 2019)“ ist ein reichhaltiges und beinhaltet neben der Ausstellung auch Konferenzen und Rundtischgespräche, pädagogische Ateliers und andere Events. LJ

www.wielewatmirsinn.lu