LUXEMBURG
LJ

A400M-Militärtransporter für Luxemburg wird bereits im Juni erwartet

Kommt der A400M-Militärflieger doch früher als geplant und geht nicht erst 2021 in Betrieb, wie im Juni angekündigt? Diese Frage stellte sich gestern, nachdem der Hersteller Airbus auf Twitter Bilder der Maschine auf dem Weg zur Lackierung veröffentlicht hatte. Und tatsächlich: auf Nachfrage bei der Armee hieß es, dass der Transporter für Juni 2020 auf Findel erwartet wird.

Eine offizielle Zeremonie sei geplant. Luxemburg hatte 2001 gemeinsam mit Belgien einen Kooperationsvertrag geschlossen, um gemeinsam einen A400M anzuschaffen und zu betreiben, um die Missionen ihrer Streitkräfte zu unterstützen. Während Belgien Technik, Umbauten, Logistik und Mannschaftsausbildung übernimmt, wird Luxemburg sechs Flugoffiziere und sechs Lademeister im Unteroffiziersrang stellen. Die Maschine kostet rund 197,3 Millionen Euro. Belgien hat für seine Zwecke gleich sieben bestellt. Stationiert sind die Maschinen auf dem Militärflughafen Melsbroek nordöstlich von Brüssel. Bei der Armee war gestern auch noch zu erfahren, dass der zweite Airbus H145 M-Polizei/Militärhelikopter noch vor Jahresende nach Findel geliefert wird. Der erste war am 15. November vorgestellt worden. Beide schlagen mit rund 23 Millionen Euro zu Buche - plus 15 Millionen für Infrastrukturen und Maintenance - und nehmen ihren Einsatz Anfang des Jahres auf.