LUXEMBURG
JACQUELINE KIMMER

Umweltministerin Carole Dieschbourg unterstreicht das Engagement der Regierungbei der Eröffnung der „Oekofoire“ in den Kirchberger Ausstellungshallen

Vor vollem Haus wurde gestern Nachmittag die 29. „Oekofoire“ in den Kirchberger Messehallen eröffnet. In ihrer Ansprache setzte sich die Präsidentin des „Mouvement écologique“, Blanche Weber, einmal mehr mit dem Thema Freihandel auseinander. Nach wie vor lehnte sie die beiden Handelsabkommen TTIP und CETA ab. Luxemburg müsse das ewige Wachstum in Frage stellen, hielt Weber fest, die auf andere Wirtschaftsformen hinwies. Unser derzeitiges Gesellschaftssystem sei alles andere als nachhaltig, meinte de Präsidentin des „Mouvement écologique“ abschließend.

Umweltministerin Carole Dieschbourg kam anschließend auf die Regierungspolitik in Sachen Umweltschutz und Ökologie zu sprechen. Die Ministerin hielt fest, dass das Engagement noch nie so groß gewesen sei wie heute. Von 2013 bis 2016 wurden 65 Millionen Euro einzig und allein in den ökologischen Wohnungsbau investiert. Im vergangenen Jahr (2015) seien 80 Millionen Euro für die Wasserinfrastruktur des Landes zur Verfügung gestellt worden. „Es geht in die richtige Richtung“, sagte Dieschbourg.