PASCAL STEINWACHS

Mit seiner Feststellung, dass die Erzbistumszeitung nicht mehr dieselbe ist, die sie einmal war, traf Ex-Generalvikar Schiltz dieser Tage natürlich den Nagel auf den Kopf, geht es in den Gaspericher Wiesen doch inzwischen derart sodom- und gomorrisch zu, dass die Zeitung nicht einmal mehr davor zurückscheut, ihrer Leserschaft in ihrer „Wortex“-Beilage einen mehrseitigen Artikel zum Thema „Sex bis zum Abwinken“ (!) zu präsentieren. In medias res!

Mathias Schiltz ist übrigens der Onkel des bekannteren Teils von Schiltz&Schiltz, und letzterer (der Neffe) feierte am letzten Freitag bei der großen Space-mining-Sause von Etienne Schneider doch tatsächlich seine Wiederauferstehung. Nicht als Politiker, sondern als juristischer Berater von Blau-Rot-Grün in Sachen Asteroidenbergbau, was dann auch dazu führte, dass er von einigen Internationalmedien katzbucklerisch als „Luxemburger Rechtsprofessor“ tituliert wurde. Einziger Wermutstropfen: Der frühere CSV-Minister blickte bei seiner medialen Wiedergeburt derart grantig drein, als hätte er gerade mit dem Rauchen aufgehört oder als wäre er von einem schwarzen Loch verschluckt worden, aber wahrscheinlich hat er einfach nur erkannt, dass sein Motto - „Make space great again“ - vielleicht doch etwas arg hochgegriffen ist...