ESCH/ALZETTE
GAST. SPECK

Das große Ziel: Menschen unterschiedlicher Herkunft zusammenführen

Die Minettemetropole will bis 2016 einen Integrationsplan erarbeiten, um das Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Herkunft zu verbessern. Anstelle des Integrationspaktes, der im Jahre 2013 abgelaufen ist, soll nun der neue Aktionsplan die Nachfolge in Sachen Escher Einbürgerungspolitik übernehmen. Anlässlich einer Pressekonferenz im Sitzungssaal des Rathauses wurde die praktische Umsetzung dieses Projektes durch den Schöffen Dan Codello vorgestellt. Ihm zur Seite standen Gary Diderich (4Motion), Marc Muller (BRAINiact) und Jeff Dax von der beratenden kommunalen Integrationskommission.

Klare Vorgaben

Die Erstellung des lokalen Einbürgerungsplanes, so Codello einleitend, erfolgt in drei Phasen. Zwecks Verbesserung der bestehenden Situation müsse diese erst einmal mittels einer Bestandsaufnahme analysiert werden. Integration soll verbindlicher und überprüfbarer werden, es müsse klare Vorgaben geben, was von den Zuwanderern erwartet wird und was man ihnen biete. Um ein möglichst großes Feedback der Escher Bevölkerung mit ihren 33.482 Einwohnern zu erreichen, so der Schöffe weiter, stehe ab sofort ein fünfsprachiger Fragebogen im Escher Rathaus zur Verfügung. Die hier gestellten Fragen drehen hauptsächlich um soziale, wirtschaftliche und demografische Sachverhalte und tragen der speziellen Situation der Stadt Esch mit 56 Prozent Nicht-Luxemburgern Rechnung. Darüber hinaus, so Gary Diderich und Marc Muller, bestehe die Möglichkeit das Formular unter www.dialog.esch.lu online auszufüllen.

Von Jeff Dax war zu erfahren, dass die beratende Einbürgerungskommission allen Interessenten am 21. Juni anlässlich der „Fête de la Musique“ (17.00 - 20.00) und tags darauf bei den Festlichkeiten zum Nationalfeiertag (16.00 - 21.00) an ihrem Stand am Rathausplatz für eventuelle Fragen und Hilfeleistung zur Verfügung stehe.

Zusätzliche Informationen gibt es unter den Rufnummern 547383-213 und 547383-240 sowie am Empfang von 14.00-17.00. (26.06, 03.07, 10.07 und 11.09. 2015). Die erste Phase wird sich bis Mitte Oktober dieses Jahres hinziehen. Nach der Auswertung wird die zweite Runde dann 2016 in Angriff genommen.
www.dialog.esch.lu