PASCAL STEINWACHS

Dem für seine Bezirzung bundesdeutscher Talkshow-Madames berühmt-berüchtigten Jean Asselborn, der ja sogar schon eine Eisheilige wie
Sahra Wagenknecht zum Schmelzen brachte, wurde jetzt ein literarisches Denkmal gesetzt, geht sein Buddy Frank-Walter Steinmeier doch in seinem brandneuen Buch „Flugschreiber: Notizen aus der Außenpolitik in Krisenzeiten“ auch auf die Nacktflugepisode in der Dominikanischen Republik ein (das Ohne-Pyjama-Sein verschweigt er aber vorsichtshalber, muss er als zukünftiger Bundespräsident doch Contenance bewahren): „wir (...) teilten uns (...) das Schlafzimmer im Regierungsflieger. Doch als Jean des Nachts rausmusste, ist er aus Versehen gegen die geschlossene Tür gedonnert. Der Unglückliche hat sich dabei den Zeh gebrochen (...)“. Zu Ehren kommt „Jean“ aber auch im aktuellen Buch von Laurent Fabius („37, quai d‘Orsay“), wo er als „inamovible et sympathique“, „toujours disponible pour une rencontre“ beschrieben wird.

Immer für einen Spaß zu haben ist auch die Erzbistumszeitung, die gestern auf „sechs Deputierte, die 2016 auffielen“, einging, darunter auch auf unsere persönliche Lieblingsabgeordnete Tess Burton, die hier als „die Ungekrönte“ dargestellt wird. So was von fies aber auch...