LUXEMBURG
MARCO MENG

Automesse im Zeichen von wachsenden Märkten, boomender SUV-Nachfrage und Dieselgate

Es hätte nicht unangenehmer werden können, meinte gestern Ferdinand Dudenhöffer, Direktor des CAR-Instituts an der Universität Duisburg-Essen. Dieselkrise, fehlende Aussteller auf der Branchenmesse IAA und jetzt noch Gerüchte über die Ablösung des Verbandschefs.

Mitten in der Diesel-Debatte und kurz vor der Branchenmesse IAA gibt es Wirbel um die Zukunft des Auto-Cheflobbyisten Matthias Wissmann. Daimler, BMW und Volkswagen wiesen gestern laut Nachrichtenagentur DPA einen Bericht zurück, sie planten eine baldige Ablösung Wissmanns. Der ehemalige deutsche Verkehrsminister ist seit zehn Jahren Präsident des Verbandes der deutschen Automobilindustrie (VDA). Das „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ hatte unter Berufung auf Industriekreise berichtet, Daimler, BMW und VW wollten nach der IAA einen anderen Präsidenten an der VDA-Spitze sehen.

IAA im Zeichen des Umbruchs

Die Autobauer gehen durch eine der größten Vertrauenskrisen, sagt der Autoexperte Dudenhöffer, der gestern anmerkte, dass zur Automesse ab 12. September ohnehin viele Autobauer gar nicht anreisen: „Das vermutlich wichtigste Auto des Jahres 2017 - das neue Tesla Model S – steht nicht auf der IAA“, sagt Dudenhöffer. Daneben fehlen Automarken wie Alfa Romeo, DS, Fiat, Infiniti, Jeep, Maserati, Mitsubishi, Nissan, Peugeot und Volvo. Was die Lage am weltweiten Automarkt anbelangt, so werde sich auch im Jahr 2017 ein spürbares Wachstum von 2,6 Prozent zeigen. Negative Effekte wie der Brexit oder der leichte Rückgang in den USA würden durch deutliche positive Impulse in anderen Märkten klar überkompensiert.

Aber während in Europa noch nicht an das Ende des Verbrennungsmotors geglaubt werde, gebe China den Weg vor. In den ersten sieben Monaten wurden dort 251.000 Elektroautos verkauft, davon 204.000 rein batterieelektrische Fahrzeuge, rechnet Dudenhöffer vor. Bis zum Jahresende sollen es 600.000 Elektroautos sein. Wird im nächsten Jahr die E-Autoquote von acht Prozent eingeführt, steigt die Zahl der Elektroauto-Verkäufe in China 2018 auf zwei Millionen Fahrzeuge.