LUXEMBURG
LJ

30. „European Hill Race“ am 5. und 6. Mai in Eschdorf

Alles begann im September 1988: Der Franzose Hervé Bayard gewann im Martini-BMW Mk32 Formel 2 die Erstausgabe des Eschdorfer Bergrennens mit 20 Hundertsteln Vorsprung auf Jozef Zajelsnik im Ralt Rt20. Knapp 30 Jahre später organisiert die „Union des Pilotes“ am 5. und 6. Mai zum 30. Mal ihr traditionelles „European Hill Race“. Einmal mehr wird sich im Norden Luxemburgs alles um den Motorsport, PS und hochdrehende Power drehen.

Drei Rennläufe vorgesehen

Sehr zur Freude sicherlich wieder zahlreicher Zuschauer, die nicht nur aus Luxemburg, sondern vor allem auch Belgien, Deutschland, Frankreich und den Niederlanden, ja sogar der Schweiz und England anreisen - genießt das „European Hill Race“ doch bis weit über die Grenzen Luxemburgs einen ausgezeichneten Ruf bei den Rennsportfreaks. Es zählt zu den zehn meistbesuchten Sportveranstaltungen des Landes.

Eines der qualitativ besten Startfelder, das Eschdorf mit knapp 190 Fahrer aus Deutschland, Belgien, Frankreich, der Schweiz, Österreich, Großbritannien, Slowenien und natürlich Luxemburg je sah, hat sich zur Jubiläumsausgabe eingeschrieben, um in den Kampf der einzelnen Wertungen zum Gesamtsieg, zu Gruppen- und Hubraumklassensiegen, Damen-Pokal oder noch der Junioren-Wertung für U25-Fahrer zu ziehen. Drei Trainingsläufe sind am Samstag ab 9.15 vorgesehen, drei Rennläufe am Sonntag ab 8.30. Zu bemerken ist, dass die komplette Strecke von 1,850 Kilometern seit zwei Jahren über neuen Belag verfügt.


Alle Infos zum Teilnehmerfeld der Jubiläumsausgabe des Eschdorfer Bergrennens gibt es auch auf der Facebook-Seite „European Hill Race Eschdorf - Lux 5/6 May 2018 30th Edition“