LUXEMBURG
NATASCHA EWERT

Es kann ein einmaliges Erlebnis sein, mit seinem eigenen Pferd das kleine Großherzogtum ganz naturnah zu erkunden. Für manche Reiterfans wird dieser Traum seit Samstag in Erfüllung gehen! Die „Tour de Luxembourg à Cheval“ feiert ihr 50-jähriges Jubiläum. Die erste Etappe begann in Befort und endete in Ingeldorf. Diesmal werden es um die 70 Menschen sein, die als Reiter und Organisatoren an der diesjährigen Tour teilnehmen. Auch Kinder können in Begleitung von ihren Eltern dabei sein. „Zwölf Jahre muss das Mindestalter sein“, empfiehlt Myriam Feyder, die auch diesmal - neben ihrem Beruf als Steuerberaterin - als „Guide“ mehrere Gruppen beaufsichtigt und führt. Ihr luxemburgischer Warmblüter „Caprice“, der mittlerweile 24 Jahre alt ist und in Rente geht, wird für diese Tour durch „Meisti“, einem ganz jungen Trakehner, ersetzt. Das Reiten begann Feyder im Alter von zwölf Jahren und sie hat auch an Springturnieren teilgenommen. Sie muss viel Verantwortung und eine gewisse Vorbildfunktion übernehmen, um mit den „Tour-Reitern“ klarzukommen.

Kleiner Anfang

Organisation ist das A und O, doch dass die Tiere Vorrang haben und es sich nicht um ein sportliches Ereignis handelt, war von Anfang an klar. Auch schon im Jahr 1967, in dem offiziell die erste „Tour de Luxembourg“ stattfand. Unter der Leitung von Luce Emringer, damals Vizepräsident der F.L.S.E., der „Fédération Luxembourgeoise des Sports Equestres“, starteten sie von Stegen an der Reithalle Franziskus und ritten entlang dem „Bloen Eck“, dann in den Wald des Müllerthals. Doch hier endet die Geschichte nicht. Nach zwölf Jahren übernahm Yvette Glesener das Kommando. Sechs verschiedene Personen haben in den folgenden Jahren die Position des Organisationsleiters übernommen, um Reiter durch ganz Luxemburg zu führen.

Gut vernetzt

„Es ist ganz unterschiedlich. Manche nehmen an allen Etappen teil, während andere Reiter nur bei einer Etappe mit ihren Pferden dabei sein wollen. Da sind wir ganz flexibel!“, betont Feyder. Manche Etappe kann sich als Herausforderung präsentieren. Nach drei Tagen hört man die ersten Klagen. Schmerzen, hier und da. Feyder könnte mehrere Anekdoten erzählen. Alle aktuellen Routen sind gut durchgeplant und die verschiedenen Gruppenleiter testen im Voraus die Strecken bevor diese für die Tour ausgewählt werden. Das Komitee entscheidet, welche Wege für die Tour gut geeignet sind. Der Boden, Übernachtungsmöglichkeiten, Kulturzentren, gute Mittagsplätze dürfen nicht bei der Planung fehlen. Mit unvorhersehbaren Ereignissen muss trotzdem stets gerechnet werden. Betont werden muss, dass der Verein keine Pferde zur Verfügung stellt und bei Unfällen nicht haftet. In der Teilnehmergebühr (390 Euro) sind auch Essen und Unterkunft inbegriffen. Die „Tour de Luxembourg“ soll nicht mit einer Sportveranstaltung verwechselt werden. Es sind Ferien und die Teilnehmer wollen sich ausruhen. Deshalb werden auch zahlreiche Pausen eingelegt, damit sich Pferd und Reiter ordentlich von den Strapazen erholen können. Ohne die Schirmherrschaft der F.L.S.E und der „Luxembourg à Cheval A.s.b.l“, die vom Ehrenpräsident Paul Schintgen im Jahr 1997 in Mersch gegründet wurde, wäre alles nicht möglich. Auf die Frage, warum Pferde als Therapietiere eingesetzt werden entgegnet Myriam Feyder mit einem Lächeln: „Ich bin fest davon überzeugt, dass Pferde sehr sensibel sind. Mein Pferd spürt, wenn ich mies drauf bin und erfahrene Pferde können die Stimmung einer Gruppe fühlen. Auf diese Weise übertragen sie diese Stimmung auf die anderen Pferde. Pferde haben eine wunderbare Art mit ihren Kollegen und Menschen zu kommunizieren.“  

Die Etappen: 

Samstag, 13. August 2016: Befort-Ingeldorf.

Sonntag, 14. August 2016:  Ingeldorf-"Toodlermillen"

Montag, 15. August 2016: „Toodlermillen“-Préizerdaul (Bettborn)

Dienstag, 16. August 2016: Préizerdaul-Hüttingen

Mittwoch, 17. August 2016: Hüttingen- Mariendallerhaff

Donnerstag, 18. August 2016: Mariendallerhof-Luxemburg-Stadt

Freitag, 19. August 2016: Abschlussabendessen an Bord des Schiffes „Roude Léiw“

Mehr Infos unter www.luxembourgacheval.jmdo.com