OETRINGEN
LJ

Oetringen: Schaffner und Zugführer in der Nacht zum Sonntag brutal verprügelt

Am späten Samstagabend kurz vor Mitternacht bemerkte der Schaffner des soeben aus Wasserbillig in Richtung Luxemburg am Bahnhof Oetringen eingelaufenen Zuges, dass mehrere Personen auf den Gleisen herumtobten. Der Schaffner wies die unbekannten Personen umgehend an, die Gleise aus Gründen der Sicherheit zu verlassen, um einem Unfall vorzubeugen.

Rücksichtslose Prügel

Die Personen (Zeugenaussagen zufolge zehn im Alter zwischen schätzungsweise 16-18 Jahren) liefen daraufhin jedoch sofort auf den Schaffner zu und schlugen diesen grundlos zusammen. Der Zugführer kam seinem Arbeitskollegen umgehend zu Hilfe, musste aber ebenfalls sofort mehrere Schläge einstecken. Die beiden Bahnmitarbeiter mussten mit dem Krankenwagen in eine Klinik gebracht werden. Eine Untersuchung wurde in die Wege geleitet, wie die Polizei erklärte.

Die Eisenbahngesellschaft CFL zeigte sich schockiert von dem Zwischenfall. „Ein Bahnmitarbeiter hat die Jugendlichen mit schützenden Absichten angewiesen, die Gleise zu verlassen, damit diese sich nicht in Lebensgefahr begeben“, heißt es in einer Mitteilung der CFL vom gestrigen Sonntag. „Wir verurteilen diesen ganz und gar inakzeptablen Übergriff gegenüber Mitarbeitern, die tagein, tagaus auf die Sicherheit der Fahrgäste achten, aufs Schärfste.“

Die CFL werde Anzeige gegen Unbekannt erstellen und zudem alles tun, um die verletzten Mitarbeiter und ihre Familien bestmöglich zu unterstützen, wie das Unternehmen in seiner Mitteilung weiter schreibt.