CLAUDE KARGER

„Alle reden von Vergreisung. Europa nicht. Jedenfalls in der Politik. Denn während die Bevölkerungsstruktur dem Namen „alter“ Kontinent alle Ehre macht, werden die Politiker scheint’s immer jünger“, diagnostizierte jüngst die Medienplattform Euractiv. In Serbien, Irland, Frankreich und Österreich würden solche das Zepter schwingen. „Mit 44 Jahren der älteste „junge Wilde“ ist Xavier Bettel“, heißt es, der habe „mit seiner liberalen Demokratesch Partei den Konservativen und heutigen EU-Kommissionspräsident besiegt. Der war 19 Jahre an der Macht und könnte mit nunmehr 62 Jahren fast Bettels Opa sein“. Na! „Ein feiner Kerl“ übrigens, dieser Juncker, der auch mal ein junger Wilder war, meinte unlängst der SPD- und ehemalige Europaparlamentsboss Martin Schulz in der FAS, „mit Ausnahme dessen, dass er 19 Jahre Ministerpräsident eines Steuerparadieses war. Das habe ich ihm mehr als einmal um die Ohren gehauen“. Uns dünkt, dem rüstigen, wahlkämpferischen Bundeskanzlerkandidaten fliegt in nächster Zukunft auch noch einiges um die Ohren. Aber Genossen halten dieselbigen stets steif. Das tut auch unser Chefdiplomat, der, wie gestern zu erfahren war, bei der ARD einen Tag lang den Sportreporter bei der „Tour“ spielen wird. Wenn man immer kräftig in die Pedale tritt, bringt man’s halt weit.