PASCAL STEINWACHS

Derweil ganz Luxemburg immer noch über die Wer-wird-was-Frage diskutiert, macht die Gewerkschaft des Gemeindepersonals Nägel mit Köpfen, indem sie sich jetzt schon „auf eine gute Zusammenarbeit“ mit „Frau Innenministerin!“ Taina Bofferding freut, die in jungen Jahren übrigens selbst Gewerkschaftssekretärin (beim OGBL) war. Gespannt sind die Gewerkschaftler indes auf die „persönliche Ausstrahlung“ von Frau Bofferding, und wenn es Probleme geben sollte, dann „hilft dieses unverbrauchte, zudem weibliche Gesicht“ vielleicht weiter. Die Fußstapfen ihres Vorgängers Dan Kersch seien zwar groß, „frisches junges Blut tut jedoch auch gut!“. Kein Wunder, dass RTL Radio sich hier zu einem „Tëscheruff“ über „Alldagssexismus anno 2018“ inspiriert fühlte.

Zu Ehren kommt das „Luxemburgs neue Regierung in den Startlöchern“-Dings aber auch bei internationalen Presseagenturen wie der dpa, wo die ganze Chose passend zusammengefasst wurde: „Mehr Geld soll es geben, mehr Freizeit - und auch der Joint hat seinen Platz im Koalitionsvertrag“. Kein Wunder, dass LSAP-Gesundheitsminister Etienne Schneider sich gestern auf Facebook bemüßigt fühlte, das Koalitionsabkommen noch einmal „en long et en large“ zu erklären...