LUXEMBURG
LJ

Luxemburger Wasserspringer Alain Kohl fightet um Budapest-Start

Am 28. und 29. April findet im „International YAS Marina Sport Club“ in Abu Dhabi der „FINA High Diving World Cup 2017“ statt. 23 Männer und 13 Frauen aus 18 Nationen werden ihr Können mit verschiedenen Sprüngen aus schwindelerregender Höhe unter Beweis stellen, unter ihnen der Luxemburger Alain Kohl. Die Männer und Frauen zeigen insgesamt vier Sprünge aus einer Höhe von 27 bzw. 20 Metern. „Die Vorbereitung auf den Weltcup verlief sehr gut. Zuletzt konnte ich über Ostern in der Coque an den Feinheiten meiner Sprünge arbeiten. Ich möchte mich im Vergleich zum letzten Jahr, als ich Rang 14 belegte, weiter verbessern“, zeigt sich Alain Kohl hoch motiviert.

„Alain hat in den vergangenen Monaten intensiv am Schwierigkeitsgrad seiner Sprungserie gearbeitet. Wenn im Training alles klappt, wird er im letzten Sprung einen Dreifach-Salto vorwärts gehechtet mit 2,5 Schrauben und einem Schwierigkeitsgrad von 4,3 zeigen“, verrät Christian Hansmann, Technischer Direktor der FLNS. „Falls dieser Sprung gelingt, stehen ihm die Türen für eine WM-Qualifikation weit offen.“

Die besten 18 Springer qualifizieren sich direkt für die High-Diving Wettbewerbe bei der Weltmeisterschaft vom 28. bis 30 Juli in Budapest. Für den Luxemburger Schwimmverband wäre die Teilnahme eines Wasserspringers an der Weltmeisterschaft eine Premiere. Kohl zählt seit 2009 zu den Routiniers der Sportart, welche in der „Red Bull Cliff Diving World Serie“ ihren Ursprung hat. Im Jahr 2011 wurde der 34-Jährige Fünfter der Gesamtwertung und feierte im gleichen Jahr beim Springen in La Rochelle mit Rang drei seinen bisher größten Erfolg.


Alain Kohls Facebook-Profil:

www.facebook.com/Alain-Kohl-325345719541/