PASCAL STEINWACHS

Das war doch mal eine aufschlussreiche Erklärung zur Lage der Nation, wurde bei dieser doch deutlich, dass Staatspremier Bettel, nachdem er den ganzen Sommer über mit pflegeleichtem Panzerknacker-Bart (mit dem er bekanntlich wie eine Mischung aus Clint Eastwood in seinen Spaghettiwesternjahren und Panzerknacker/Kater Karlo aussah) rumgelaufen ist, inzwischen keine Haare mehr im Gesicht hat, dafür aber - auch ein Premierchef wird mal älter - eine Lesebrille zum Regieren braucht. Aufschlussreich auch die Titelseite des aktuellen „Chamberbliedchen“, die da doch tatsächlich „Theater an der Chamber: e grousse Succès“ lautete. Das hätten wir nicht besser sagen können.

Fast schon unverschämt indes die Schlagzeile, mit der das von der Erzbistums- zur Kardinalszeitung gewordene „Wort“ gestern über die grüne Umweltministerin und das sogenannte Gartenhäuschen-Dings schrob: „Die Kuh ist noch nicht vom Eis“. Hm, ...

Mit Henri Grethen, dem abtretenden luxemburgischen Mitglied beim Europäischen Rechnungshof, war die Zeitung jedoch, warum auch immer, richtig nett, beförderte sie diesen doch schwuppdiwupp zum „scheidenden Präsident“ des EU-Organs. Und Kardinal Hollerich, der ist bestimmt bald Papst...