Wenn das so weiter geht, dann wird es nicht nur von Tag zu Tag kälter, sondern dann geht bald auch noch das ganze Erdendings unter. Derart schwarz pinselte gestern nämlich wieder einmal der pensionierte OGBL-„Tageblatt“-Chefdenker in einem seiner Leitartikel die Welt, in der eine schlechte Regierung (die Luxemburg ja mit an Zweifellosigkeit grenzender Wahrscheinlichkeit hat) „Armut, Hunger, Gewalt, Raub“ bringe. Hieran Schuld ist natürlich vor allem die CSV, die seit 1919 „nur sechs Jahre nicht dabei“ gewesen sei, weshalb sich der Leitartikler dann auch fragt, ob das ein Zufall sei, „oder ist es das Ergebnis einer cleveren Konstruktion, die notwendigerweise zur dominanten Stellung führt?“. Eine gute Frage.

Nicht nur das Land, sondern - in einem ersten Schritt - direkt ganz Europa beherrschen will derweil die vom Premierchef ins Brüsseler Exil verbannte CSV-Kommissarin Viviane Reding, der allerbeste Aussichten nachgesagt werden, ab 2014 den Barroso-Thron zu übernehmen. Daran erinnerte gestern jedenfalls die „Südwest Presse“. Und von da bis zur Weltherrschaft ist es für eine Frau vom Dr. Reding’schen Format bekanntlich nur ein klitzekleiner Hüpfer. Juncker müsste dann Papst werden...