LUXEMBURG
LJ

Motorradfahren als Freizeitaktivität in Luxemburg erlaubt

Am Freitag hieß es noch, dass das Motorrad, genau wie das Auto und das Fahrrad unter die Kategorie der Transportmittel fallen und somit nur dann benutzt werden sollen, wenn es zwingend nötig ist. Dies trifft auf unumgängliche Routen wie den Arbeitsweg oder die Fahrt zum Einkaufen zu.

Seit einigen Tagen kursierte allerdings die Meldung auf den sozialen Netzwerken, dass Biker ihr Gefährt auch für Freizeitausflüge nutzen dürften, solange diese alleine stattfinden. Aufgrund der großen Anzahl an Nachfragen diesbezüglich, wandte sich Transportminister François Bausch erneut an die Regierung, um die Antwort auf diese Frage endgültig zu klären.

Nach juristischer Überprüfung und im Einklang mit dem Justizministerium verkündete das Transportministerium am Donnerstag, dass Motorradfahren tatsächlich unter die Kategorie der Freizeitbeschäftigung falle und somit, unter Einhaltung der Sicherheitsmaßnahmen, erlaubt sei. „Les activités de loisirs en plein air à titre individuel ou limitées aux personnes qui cohabitent, sans aucun rassemblement“, heißt es in der großherzoglichen Verordnung vom 18. März 2020. Das Autofahren – auch alleine – falle allerdings weiterhin nicht unter diese Kategorie und bleibe auch künftig nur für unumgängliche Strecken erlaubt.