BRÜSSEL
LJ

Ab dem 15. Juni ist mit Roaming in der EU Schluss. Anrufe, Textnachrichten und mobile Internetnutzung kosten dann im Ausland genau so viel wie im Inland. Es gibt allerdings Nutzungsobergrenzen.

Wie das „Institut Luxembourgeois de Régulation“ erinnert, gibt es bereits seit April 2016 reduzierte Roamingkosten. Die Netzbetreiber dürfen maximal fünf Cent pro Minute für abgehende Anrufe, 1,14 Cent für eingehende Anrufe, zwei Cent pro SMS und fünf Cent pro Megabyte auf den Inlandspreis aufschlagen.

In der Summe (Inlandspreis plus Roaming-Aufschlag) dürfen dabei folgende Höchstbeträge nicht überschritten werden: 19 Cent pro Minute für Anrufe, sechs Cent für SMS und 20 Cent je Megabyte Datenvolumen. Es handelt sich dabei um Netto-Preise.