LUXEMBURG
LISA ELSEN

Kulturinstitution bietet erneut randvolles Sommerprogramm

Auch dieses Jahr präsentieren die Rotondes in Bonneweg wieder vom 26. Juli bis zum 23. August eine Fülle an musikalischen und kulturellen Highlights, die von Konzerten bis hin zu Filmen kaum Wünsche offen lassen.

Auftakt mit Rich Aucoin, MadMadMad, Yin Yin, Autumn Sweater, Jackie Moontan und Mike T.

Musikalisch eingeleitet wird das Festival am 26. Juli um 19.00 mit Rich Aucoin, gefolgt von MadMadMad, Yin Yin, Autumn Sweater, Jackie Moontan und einem DJ Set von Mike T.. Das Festival kann also gleich zu Anfang mit einer bunten Mischung an nationalen wie internationalen Künstlern aufwarten, die alle einen eigenen Stil mitbringen.

Weiter geht es am 28. Juli um 20.00 mit der französischen Technomusikerin Chloé, die das Publikum bereits auf diversen Veranstaltungen mit ihren elektronischen Klängen für sich gewinnen konnte. Anschließend gibt es noch Klänge von Norset d., ein französischer Musiker, der im Bereich Electro und Ambient zu verorten ist.

Am 29. Juli bleibt es mit Airship81 und Slumbergaze elektronisch. Während Airship81 eher im Bereich „electronic music“ anzusiedeln ist und die 80er Klänge nicht zu verkennen sind, ist es bei Slumbergaze die Mischung, die es macht. Egal ob Hiphop Sounds oder Post-Rock Einflüsse: Slumbergaze experimentieren und machen ihre Musik so zu einem Klangerlebnis.

Der 30. Juli startet dann wieder rockiger mit den Psychedelic Porn Crumpets und den Choppy Bumpy Peaches als „support act“. Während die Choppy Bumpy Peaches sich mit ihrem psychedelic und space-rock-Sound bereits einen Namen in der lokalen Musikszene gemacht haben, dürften die Psychedelic Porn Crumpets den meisten Musikfans in Luxemburg noch weniger ein Begriff sein.

Kraut-Rock und zurück in die 80er

Den Auftakt am 1. August machen dann die Musiker der Kraut-Rock Combo Bo Ningen. Sie bringen verschiedene kulturelle und künstlerische Einflüsse mit, durch die nicht nur die Musik, sondern auch die Liveperformance zu einem Highlight wird.

Am 2. August geht es dann um 21.00 weiter mit Namedose und Hotel Lux sowie Cosmokramer. Während Namedose durch starke Gitarrenriffs überzeugen, zeigen Hotel Lux, was künstlerisch entstehen kann, wenn man in einem Umfeld wie dem von Portsmouth aufwächst.

Nach einer kurzen Pause am 3. August treten dann am 4. August Drahla und Only 2 Sticks auf. Drahla haben bereits mit ihrem Erstlingswerk „Useless Coordinates“ gezeigt, dass sie durchaus dazu in der Lage sind, verschiedene Genres zu bedienen. So reicht das Spektrum von Post-Punk bis hin zu Art-Rock, was die Vielseitigkeit der Band unterstreicht.

Am 5. August wird es dann laut und zwar mit Heartbeat Parade und Pleasing, da beide sich den Genres Hardcore, Metal und Post-Rock verschrieben haben. Nachdem die Hörer mit Airship 81 bereits einen kurzen Exkurs in die 80er gemacht haben, bewegen wir uns am 6. August nochmal musikalisch zwei Dekaden zurück und zwar mit der luxemburgischen Band La Bofia. Dass die Band mit Gegensätzen arbeitet, wird bereits nach dem ersten Hören deutlich, was der Qualität aber keinen Abbruch tut. Danach wird Joanna Adams mit ihrem Soloprojekt Ocean Tides auftreten.

Bekannte Luxemburger Künstler als „Support Acts“

Eine ebenfalls noch junge, aber nicht minder talentierte Musikerin tritt am 7. August auf: C’est Karma. Sie wird als Support Act für Hand Habits auftreten. Hand Habits lassen bereits durch ihr Album „Placeholder“ erahnen, dass der instrumentelle Einfluss prägend für ihren Sound ist. C’est Karma hingegen besticht durch die Ruhe ihrer Stimme, die beim Hörer unweigerlich ein Gefühl von Intimität weckt und ihren Sound ausmacht.

Am 8. August präsentiert Jungstötter sein Debütalbum „LOVE IS“. Danach wird die Combo Whale Vs Elephant den Abend ausklingen lassen. Einen Tag später geht es mit gleich vier Acts weiter, nämlich mit The Golden Filter, Hokube, Bobby Bieles und E-Lodie. Alle für sich verschieden, deswegen aber auch umso spannender in der Kombination.

Weiter geht es dann am Samstag, 10. August, mit Them Lights, Arian Lester und Lome. Auch hier kann der Zuschauer sich wieder auf unterschiedliche Genres, von R´n´B bis hin zu Electro, Pop, Dance und Deep-House einstellen, da alle drei ihre ganz eigenen Einflüsse
mitbringen.

Am 11. August wird es deutlicher rockiger mit der US Band Daughters, bevor es am 12. August mit einem DJ Set von Tomaso Roccaforte weitergeht. Am 13. August werden ruhigere Töne angeschlagen mit der Indie-Folk Musikerin Julien Baker und der Band Bartleby Delicate.

Danach geht es mit Foxwarren weiter, ebenfalls im Bereich Indie/ Folk anzusiedeln. Die Band zeichnet sich vor allem durch die ruhigen, elektronischen Klänge aus, die durch den Rhythmus und die familiär anmutende Stimme zusätzlich verstärkt werden. Mitte August wird es nochmal experimentell und zwar mit den Soundkünstlern von Son Lux, die ihr 5. Album vorstellen.

Am 16. und 17. August nähern wir uns dann langsam, aber sicher dem Ende der „Congés Annulés“ und zwar mit dem Microfestival Church of Analogue und der Uphill Bookings & Two Steps Twice Night.

Am 18. August geht es nochmal zurück in die 80er mit Sensu. Bei ihm darf man sich auf eine Mischung aus Italo Disco, 80er New-Wave und Electro-Pop freuen.

Abschluss mit Napoleon Gold, Les Big Byrd und Go March

Außerdem kann man sich am 19. August noch auf Bodega und Eutarnase freuen, die den Zuschauer dann nochmal in die Welt des Art Rock entführen. Bevor am 23. August die Closing Party mit Napoleon Gold, Les Big Byrd und Go March stattfinden wird, werden Julia Jacklin (20. August), The Beths (21. August), Aquaserge und Sh´napan (beide am 22. August) in den Tagen davor nochmal ihr musikalisches Talent unter Beweis stellen.