CLAUDE KARGER

Seit Luxemburg auf Asteroiden-Jagd geht, summen immer mehr Zeitgenossen Bowies „Space Oddity“, so auch der „Revue“-Leitartikler, der feststellt: „in gefühlter Lichtgeschwindigkeit ist das sogenannte Space-Mining-Gesetz, das die Eigentumsrechte beim Rohstoffabbau regelt, durch die Instanzen gejagt worden“, gleichzeitig dazu appelliert, die terrestrischen „Zeitbomben“ nicht zu vergessen, aber auch eine eigene Space Agentur zu gründen. „Major Toms Hütte“, sozusagen. Mehr als summen tun dieser Tage viele die Hits des vor 40 Jahren verstorbenen „King of Rock‘n‘Roll“. Ein Fan ist etwa CSV-Mann Félix Eischen, der laut „Revue“ schon manchmal „einen Elvis-Song zum Besten gibt“ - „mä soss sangen ech awer nëmmen am Gaart oder am Auto, wa kee mech héiert“. Uff. Arg besungen wurde indes dieser Tage Prinzessin Alexandra von der „Bunte“. Die Prinzessin feierte letzte Woche den Abschluss der Offiziersausbildung ihres Bruders Sébastien an der Militärakademie in Sandhurst mit und scheint alle Blicke auf sich gezogen zu haben. „Killer-Heels & Mini-Rock: Diese Endlos-Beine machen neidisch“, titelt die „Bunte“ arg fetzig. Ups. Da geht uns Freddie Mercurys Song „Killer Queen“ gar nicht mehr aus dem Ohr.