LUXEMBURG
LJ

Zoll deckt Rauschmittel-Netzwerk auf - Ware im Wert von über 100.000 Euro

Dem Zoll ist ein größerer Schlag gegen Drogenhändler gelungen. Wie die Verwaltung gestern mitteilte, konnten Zollbeamte nach annähernd drei Monate währenden Ermittlungen zwei Heroinhändler stellen, die ihren Geschäften vor allem im Süden des Landes nachgingen.

Bei der Festnahme konnten fünf Kilogramm Heroin und eine nicht geringe Geldsumme sowie Kokain und Haschisch sichergestellt werden.

Weiterer Komplize festgenommen

Bei einer anschließend Hausdurchsuchung konnten weitere 220 Gramm Heroin sowie Material gefunden werden welches zur Herstellung von Heroinkugeln dient. Tatsächlich war das sichergestellte Heroin bereits zu Heroinkugeln verarbeitet worden und somit bereit für den Verkauf an Zwischenhändler und Endkonsumenten. Der Wert der Rauschmittel beläuft sich nach Angaben des Zolls beim Weiterverkauf auf weit über 100.000 Euro. Ein weiterer Komplize der beiden Dealer wurde ebenfalls festgenommen und dem Untersuchungsrichter vorgeführt, heißt es in der Mitteilung.

„Ich freue mich sehr über diese gelungene Aktion und beglückwünsche die Zollverwaltung für ihre ausgezeichnete Arbeit“, begrüßte Finanzminister Pierre Gramegna das Resultat der Ermittlungen. Die Zollverwaltung untersteht dem Finanzminister.

Sie hat in den vergangenen Monaten zahlreiche Drogenfunde gemacht. Ende November 2018 etwa waren am Flughafen Findel nicht weniger als 300 Kilo Kokain sicher gestellt worden. Der Wert der Drogen wurde damals auf rund 45 Millionen Euro geschätzt.