PASCAL STEINWACHS

Dass das Regierungsdasein kein Zuckerschlecken ist, das erfährt inzwischen auch die neue LSAP-Ministerin Paulette Lenert am eigenen Leib, konnte diese sich doch „mit vielen Dossiers ihrer neuen Aufgabe“ - die Nicht-von-vorn-Einsteigerin ist fortan für den Verbraucherschutz und die Entwicklungszusammenarbeit zuständig - „noch nicht beschäftigen“, wie sie dieser Tage dem „Tageblatt“ verriet, so dass sie die Zeit zwischen den Jahren dann auch dazu nutzen will, „um sich ausgiebig mit der Materie auseinanderzusetzen“. Ihr Herz schlägt übrigens „seit jungen Jahren links“, so dass es nicht verwundert, dass sie schon „seit drei Jahren Mitglied der Sozialdemokraten“ ist.

Eine beachtliche Karriere legte aber auch die neue Grünenministerin Samantha Tanson hin, die jetzt im Gespräch mit der Erzbistumszeitung zugab, dass sie im kulturellen Bereich eigentlich keine Präferenzen habe, die Musik bei ihr „zur Zeit“ jedoch „etwas zu kurz“ komme. „Wegen der Kinder“ höre sie aber „viel Kindermusik“. Das verspricht...

Über ihren Vorgänger im Kulturministerium, Xavier Bettel, wird sich hingegen in selbiger Zeitung verlustiert, und das nur, weil dieser so gerne mit Begriffen wie „Level playing field“ oder „Rosinenpickerei“ um sich schmeißt. So was von fies...