ETTELBRÜCK

Qualitätsmanagement steht im Centre Hospitalier du Nord (CHdN) im Vordergrund

Mit dem Gesetz vom 20. April 2009 wurde das CHdN gegründet. Ziel war die beiden Krankenhäuser aus Ettelbrück und Wiltz im Norden gemeinsam zu führen. Bei der Vorstellung des Jahresberichtes von 2012 am Montag stand neben den Zahlen das intensive Qualitätsmanagement im Vordergrund.

Modernes Krankenhauszentrum

Zunächst unterstrich die Präsidentin vom Verwaltungsrat, Nicole Wilhelmy-Petry, dass durch die angekündigte Fusion des Hôpital du Kirchberg mit der Zitha-Klinik das CHdN zum kleinsten regionalen Luxemburger Krankenhaus wurde. Trotzdem will das moderne und technologisch hochwertig ausgestattete Krankenhauszentrum weiterhin für nahezu 100.000 Bürger des Nordens der primäre Anlaufpunkt für die Notfall- die Grundversorgung sowie für die spezialisierte Versorgung bei vielen Krankheitsbildern bleiben.

Für wenige, hoch spezialisierte Behandlungen will man wie bisher mit den anderen Krankenhäusern und mit Universitätskliniken zusammenarbeiten. Weiter kündigte Nicole Wilhelm an, dass die Modernisierungs- und Sanierungsarbeiten am Standort Wiltz kurz vor dem Abschluss stehen, und dass damit die umfangreichen Infrastrukturarbeiten abgeschlossen würden.

Gute Statistiken

CHdN-Direktor Professor Dr. Hans Joachim Schubert erklärte, dass seit der Fusion die notwendigen Maßnahmen ergriffen wurden um das erreichte Qualitätsniveau objektiv beurteilen zu können, um somit festzulegen in welchem Umfang Fortschritte erzielt wurden. So liegt dank einer qualitativen 24-stündigen Bereitschaft von hochqualifiziertem Personal die Todesfallrate von Schwerverletzen unter dem Landesdurchschnitt.

Auch haben die Organisation und die Durchführung von diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen zur Verbesserung der Schlaganfallversorgung in der Nordregion geführt. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Zentralsterilisation des Labors und der bei Operationen eingesetzten Geräte. Diese soll Infektionen während des Krankenhaus Aufenthaltes verhindern.

Schließlich kündigte Professor Dr. Schubert an, dass in einer Pressekonferenz am kommenden Dienstag die zukünftige kinderärzliche Betreuung im CHdN vorgestellt wird. In einem Pilotprojekt sollen private Kinderärzte auf freiwilliger Basis in die Betreuung im Krankenhaus mit eingebunden werden.LJ