PASCAL STEINWACHS

Jetzt haben es Großherzogs sogar in den Internet-„Spiegel“ geschafft, der am Dienstag in einem „Das teure Leben der kleinen Royals“ betitelten Artikel von erstaunten Luxemburgern zu berichten wusste, die sicher nicht gewusst hätten, dass ihr großherzoglicher Hof jährlich Telefonkosten von 550.000 bis 600.000 Euro verursache. Selbst wenn in dem Betrag noch weitere Dienstleistungen enthalten seien, so fragt sich der „Spiegel“ aber, wie man „in Zeiten von Flatrates auf einen Betrag von über 1.500 Euro am Tag kommen“ könne. Gute Frage. Verlustiert wird sich zudem über den enormen Personalverschleiß am Hof, so dass inzwischen in Luxemburg gespottet werde, „bald habe jeder Bewohner des Landes mal am Hofe gearbeitet“. Deshalb dann auch die ultimative Frage: „Übernimmt Erbherzog Guillaume?“

Entsetzen aber auch in der auf Royalitäten aller Art spezialisierten Fachpresse, so zum Beispiel auf „Bunte.de“, die jetzt mit „Henri & Maria Teresa von Luxemburg: Körperliche Auseinandersetzungen am Hof? Die Polizei ermittelt“ titelte. Positive Schlagzeilen geliefert hätten zuletzt nur das Erbgroßherzogpaar, denn „Stéphanie und Guillaume erwarten ihr erstes Kind“. Zustände sind das im Großherzogtum...