LUXEMBURG
JEFF KARIER

Cactus-Filialen nehmen „Gille“-Kekse exklusiv in Sortiment auf

Das knusprige Gebäck aus Schweden“ - so steht es auf der Internetseite der schwedischen Keksmarke „Gille“, die in Luxemburg exklusiv in den Catus-Filialen zu finden ist. Das teilte die luxemburgische Supermarktkette, das auf der „ständigen Suche nach qualitativ hochwertigen kulinarischen Spezialitäten aus der ganzen Welt“ erneut fündig wurde, in einem Schreiben mit.

Der Name der Kekse geht auf einen dialektalen schwedischen Ausdruck für Fest oder Feier mit Kuchen, Gebäck und Getränken, ähnlich einem Kaffeekränzchen zurück. In Schweden steht die Keksmarke als Synonym der traditionellen Kaffeepause und erfreut die Schweden bereits seit den 60er Jahren mit ihrem Gebäck.

Gebacken und verpackt werden die Kekse in Bäckereibetrieben in Åsljunga und Örkelljunga im Norden der schwedischen Provinz Skåne. Hafer, die Grundzutat für die „Gille“-Kekse stammt aus der Provinz Västra Götaland und gilt als ideale Gegend um diesen anzubauen. Laut „Gille“ haben die dortigen Getreidefelder eine Größe von rund 1.000 Fußballfeldern.

Für ihre Kekse verzichte das Unternehmen auf Zusatzstoffe und setze dafür auf natürliche Zutaten. Auch Zutaten wie Milch, Haselnüsse oder Erdnüsse, werde verzichtet, da diese allergische Reaktionen auslösen können. Einige Sorten enthalten jedoch Eipulver. Wie „Gille“ erklärt sind ihre Backwaren dennoch lange haltbar, da diese weniger Wasser enthalten.

In den Cactus-Filialen sind sechs Kekssorten des schwedischen Keksherstellers zu finden und passen besonders gut zu einer Tasse Kaffee oder Tee mit Freunden.