PASCAL STEINWACHS

„Sieben Niederlagen in Folge“, stellte eine „Tageblatt“-Kommentatöse gestern fassungslos fest und bezog sich dabei natürlich auf die sogenannte Luxemburger Fußballnationalmannschaft, die, nun ja, sieben Niederlagen in Folge erlitt. Höchste Eisenbahn also, dass die „Roten Löwen“, wie die Kicker auch noch genannt werden, eine adäquate Spielstätte erhalten, lädt ein Kartoffelacker wie das Josy-Barthel-Stadion doch nicht gerade zum Gewinnen ein. Rund 80 Millionen Euro - vielleicht aber auch mehr - soll das tolle neue Stadion in Kockelscheuer dann auch kosten, aber dazu gibt’s dann auch ein schnuckeliges Holzhäuschen für den Stadionsprecher, hochmoderne Klappstühle und, wie das in Luxemburg so üblich ist, für Essen und Trinken ist bestimmt auch bestens gesorgt, was bei der Handvoll internationaler Spiele, die hier pro Jahr ausgetragen werden, ja wohl das Mindeste ist.

Noch besser wäre es allerdings, Luxemburg würde das Fußballspielen aufgeben, und das neue Stadion einfach wieder in eine schöne Shopping-Mall (die ja eigentlich ursprünglich auch in Kombination mit einem neuen Stadion geplant war) umwandeln, von denen unser Land ja anscheinend nicht genug bekommen kann...