CLAUDE KARGER

Was zum Henker will die baldige EU-Kommissionsbossin bloß mit diesem „European Way of Life“-Kommissarsposten, fragt sich zu Recht der „Revue“-Leitartikler. „Da stellt sich doch wirklich die Frage, was der „europäische Lebensstil“ überhaupt ist: Weißwurst, Weißbrot, Pizza oder Kochkäse? Siesta, Kehrwoche oder Hygge? Oder gar Demokratie? Das wäre dann aber wirklich Politik.“ Wie letzteres geht, hat ein „Daily Mail“-Reporter dieser Tage im Europaparlament beobachtet, wo offenbar ein ausgesprochen lustiger Brexit-Zirkus stattfand. „Nigel Farage rocked back and forth like he had a hornet in his tights“, heißt es da. Hornissen in der Hose? Kein Wunder, dass der kauzige Farage derart gegen Premier Bettel stichelte, der bekanntlich „pipsqueak“ gescholten wurde - was so viel bedeutet wie ein kleines Würstchen -, soll der Luxemburger Regierungschef doch den großen BoJo beleidigt haben. Was der Reporter allerdings geraucht hatte, um einen „gnomenhaften“ Juncker zu sehen, wissen wir nicht. Dafür hat er die Empfehlung des belgischen Liberalen Verhofstadt aufgeschnappt, der Johnson empfahl „to stop behaving like the angry Hulk during negotiations and be more like Mrs Doubtfire, a reference to the Robin Williams film in which he disguises himself as a kindly old nanny“. Ha!